Extras

Extras bedeutet Komparsen und die gleichnamige britische Fernsehserie von und mit Ricky Gervais, den man aus The Office kennt. BBC2 sendete 2005 bis 2006 zwei Staffeln und ein Weihnachtsspecial, ich habe mir die erste Staffel angesehen.

Zunächst einmal: der offensichtlich Witz der Serie ist, das Gervais den Komparsen Andy spielt, der in Wirklichkeit Schauspieler ist (oder sich für einen solchen hält) und nun in der Folge der Serie an wechselnden Filmsets versucht, eine Zeile gesprochenes Wort zu ergattern. Das geht leider ausnahmlos schief. Andys Freundin Maggy versucht bei gleicher Gelegenheit andere Komparsen und Schauspieler abzuschleppen, was ebenfalls ausnahmslos in die Hose geht. Beide reiten sich mit viel Herz und Leidenschaft leider immer wieder ins Unglück der political incorrectness mit der sie dauerhaft kokketieren:

httpv://www.youtube.com/watch?v=LLWWFU7r2K0

Also Bonus tritt in jeder Folge ein berühmter Schauspieler auf, bspw. sind Ben Stiller, Kate Winslet, Samuel L. Jackson und Patrick Stewart zu sehen.

Ich bin ein Freund britischen Humors, andererseits wurde mir obiges Setting schnell langweilig. Die Gastauftritte gehen 50:50 daneben, Stiller und Jackson bspw. sind einfach unerträglich (wobei ersterer wenigsten noch mitspielt), Winslet hingegen ist über sich hinaus wachsend witzig, »Captain Picard« Stewart hatte leider nicht die vollen Dreharbeiten Zeit, verkörpert aber sehr passend den alternden Perversling, der sich hinter dem Shakespeare-Schauspieler verbergen mag.

Wenn also mal jemand auf die Staffel-DVDs von Extras stösst, vielleicht im Sonderangebot kaufen, ansonsten, besser liegenlassen. Kauft Euch besser Spaced, Black Books oder IT Crowd.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.