Backgammon

Backgammon gelernt habe ich in den Achtzigern in Delmenhorst bei Enver Kurku in seiner Kerem Kultur Kneipe, wo ich vom Eröffnungstag an zur Stammkundschaft gehörte.

Das Backgammon und andere Würfelspiele gehörten zum Programm, wie die Livemusik, die kleinen Feiglinge, der gebackene Feta oder das Börek. Zusammen mit Envers beinahe unendlichen Freundlichkeit und Offenheit machte es Kerem zu unserem Zweitwohnzimmer.

Jetzt spiele ich Backgammon am Handy, als Abwechslung zwischendurch, gegen die Langeweile. Ich glaube nicht, dass ich jemals so gut wie Enver sein werde, aber glücklicherweise ist es der Computergegner auch nicht.