Neue Features 2012

Dem aufmerksamen Leser (ja, ich meine Dich, Thomas) ist es schon aufgefallen, Codecandies sieht in 2012 nicht nur anders aus, sondern bringt auch ein paar neue Features mit. Nach der niederschlagenden Artikelbilanz des letzten Jahres, habe ich mich entschlossen, die auf die verschiedenen Plattformen verbreiteten Aktivitäten hier wieder zu vereinen.

Das heisst zunächst einmal, dass ich zum alten 2009er-Konzept des Linksammelns auf dem eigenen Blog zurückkehre. Mit sofortiger Wirkung:

  • Ist die Kategorie mit Bookmarks wieder aktiv, mit eigenem Feed dazu logischerweise.
  • Werden Links hier auch in die Indexseite, die Archivseiten etc. integriert dargestellt, zu erkennen am . So sind die Links auch im Gesamtfeed markiert, wo sie jetzt auch auftauchen.
  • Sind die Überschriften dieser Linkposts direkt verlinkt mit dem externen Inhalt um den es geht. Dies trifft auch auf die Feeds zu. Das ist so Gruber-Style

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung (ja, ich meine wieder Dich, Thomas), habe ich ausserdem meine ifttt.com-Tasks angepasst, so dass jetzt auch bei der Verteilung auf Twitter und Facebook Artikel und Links gesondert behandelt werden. Aus Spaß an der Freude werden die Links auch noch an mein Pinboard und an das Linkblog bei Tumblr durchgereicht. So sollte all der Blödsinn, den ich mir in letzter Zeit in Sachen Linkblogging ausgedacht habe weiterfunktionieren.

6 Gedanken zu „Neue Features 2012“

  1. Der Trend scheint zurück zum Blog zu gehen 😉 Ich nutze für solchen Linkkram momentan Tumblr, bin damit aber auch nicht 100%ig zufrieden. Alles an einem zentralen Punkt und dann auf die entsprechenden Netzwerke verteilen ist irgendwie kompakter und übersichtlicher.

    Ich bin mir bloß immer bei dem Headline nach extern verlinken unsicher. Ich finde das irgendwie „falsch“, aber das scheint sich ja inzwischen durchgesetzt zu haben 😉

  2. Ich finde damit stellt man eben genau die spezielle Art des Eintrags heraus: dies ist ein Link, der Hauptlink geht nach extern, erst untergeordnet geht es um den Kommentar dazu und den dazugehörigen Eintragslink hier im Blog.

    Zugegeben ist das im UI schwierig zu differenzieren… aber es hat sich ja durchgesetzt. 😉

  3. Mir fällt das vorallem immer dadurch auf, dass ich im Feedreader prinzipiell alle Artikel extern öffne (ich mag das persönliche Design zum Inhalt sehen, sonst ist das nur schnöder Text), dadurch bin ich dann immer verwirrt irgendwo im Unbekannten zu landen. Außerdem les ich so nie den Kommentar zum Link. Aber ich schätze mal, dass ich in diesem Verhalten eh nicht der Mehrheit entspreche 😉

    Ein anderes Problem ist, dass dadurch Headline- und Linktext identisch sind. Bei einer eigenen Meinung dazu kann so nicht im Header schon direkt darauf hingewiesen werden, oder der Linktext ist dann halt „falsch“.

  4. Das mit dem extern öffnen kenne auch, darum habe ich versucht mit dem „Verlinkt:“ entsprechendes anzuzeigen. Das ist dann auch besser im Tweet…

    Das mit Headline und Linktext habe ich bisweilen einfach ignoriert, will sagen „falsch“? Mir doch egal! 😉

Kommentare sind geschlossen.