HTML5 erst 2022?

Ha! Die Überschrift ist doch ziemlich catchy, lieber Standardspiesser. Aber gar nicht so gemeint.

Seit Ian Hickson im Interview einen Zeitplan für HTML5 aufmachte, der bis 2022 reicht, wird es nicht mehr ruhig in Standardspiesserhausen. Nicht nur Unbedarfte und Ahnungslose, auch hochdekorierte und anerkannte Szenegrößen liefen zum Sturm, gegen ein Mißverständnis. Man hat fast ein wenig den Eindruck, als ginge es allein um Animositäten und verletzten Stolz. Wie peinlich ist das denn wieder?

Nochmal zum Mitschreiben, Ende 2009 wird die Entwicklungsphase von HTML5 als Standard weitegehend abgeschlossen sein, bereits jetzt werden HTML5-Elemente in Browser eingebaut, man rechnet damit, dass sich HTML5 im Jahre 2022 flächendeckend urchgesetzt hat. Oder wie Anne van Kersteren es schreibt:

What used to be known as W3C Recommendation (in the HTML 4 era) is something we now know as Last Call Working Draft or maybe Candidate Recommendation. Using the new terminology, Ian expects HTML5 to become a Last Call Working Draft in 2009 and W3C Recommendation in 2022. So it’s actually quite close given that the latter date is not that meaningful. On top of that, HTML5 features are already shipping in various browsers today.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

Ein Gedanke zu „HTML5 erst 2022?“

Kommentare sind geschlossen.