Warholstentor

Ein freundlicher Kollege wies mich kürzlich auf einen Bericht bei einestages hin, vielmehr aber genau auf dieses Bild, das Andy Warhol (sie wissen schon: Popart, New York, mit Gott telefonieren, Velvet Underground und so fort) in der lübschen Galerie Reese vor einem seiner drei Bilder des Lübecker Holstentors zeigt. Mal bitte? Andy Warhol war in Lübeck? Und hat das Holstentor in Siebdruck wiedergegeben?

Hey, ich bin kein Kunstfreak und wohne auch erst seit ein paar Jahren in Lübeck. Aber in dieser Zeit habe ich über meine neue Heimat einiges gelernt und mir ist viel erzählt worden. Allerdings, dass Lübeck mal von Andy Warhol heimgesucht wurde, niemand hat’s erwähnt. Möchte wetten, dass es Teil der Holstentorführung ist, aber die hab‘ ich bisher vermieden.

Ausschnitt aus dem Bild

Ich glaube, es gibt auch keine Andy-Warhol-Strasse oder wenigstens einen Weg. Nicht das die Lübecker einen solchen Namen akzeptieren täten: hier werden Strassen gerne von der Stadt umbenannt, was von ihren Bürgern jedoch regelmäßig ignoriert wird, fragen sie hier mal jemanden nach dem Weg. Was machte nun aber Andy Warhol in Lübeck? Nun, 1980 wurde den Lübeck-Bilder in der schon genannten Galerie Reese ausgestellt. Diese waren entstanden, weil Warhol in der Reihe »Monumenta Germaniae« noch andere deutsche Bauwerke abbildete, bspw. den Kölner Dom, den Berliner Reichstag oder den Hamburger Michel [Quelle: Kunsthalle St. Annen]. Unklar bleibt für mich, ob Wahol die Motive vorher selbst gesehen hatte, oder ob er nur die Fotografien seines Leibfotografen Christopher Makos bedruckte/bemalte.

Zurück nochmal zu besagtem Bild, das den Künstler in Lübeck zeigt: das ist ganz typisch, diesen abwesenden und lkeicht iritiert Blick setzt eigentlich jeder auf, der nicht schon am Bahnhof wieder umdreht und einige Zeit hier verweilt. Das 80er-Möbel im Hintergrund des Bildes, die Darstellungen des Holstentors… man weiß nicht, ob Andy Warhol wirklich so genial war, wie es heisst und aus reiner Intuition, Lübecks ganze Kitschigkeit und Kleinstädtigkeit zu begreifen und wiederzugeben.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.