Devil in a coma

Mark Lanegan 2009 in San Diego.

Der Sänger der „Screaming Trees“ war einer der Motoren des Grunge, später wandte er sich dem Blues zu. Seine Produktionen und Kooperation mit Kurt Cobain, Krist Novoselić, Greg Dulli, Alain Johannes oder Isobel Campbell haben seine, aber auch die Musik bis heute beeinflusst. Und er lieh „Queens of the Stone Age“ in ihrer besten Phase zwischen 2001 und 2005 seine Stimme.

Mark Langegan verarbeitete die dunklen Seiten seines Lebens nicht nur in Blues, sondern auch in Büchern. Zunächst seine lange Drogensucht Ende der Achtziger/Anfang 90er in „Sing Backwards“ (2020) und zuletzt seine lange schwere Covid-Erkrankung in „Devil in a Coma“ (2021).

Mark Lanegan starb gestern im Alter von 57 Jahren.

Foto: Mark Lanegan 2009 in San Diego, vom Tristan Loper, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons)