24 Rants

Der Rantventskalender
im Couchblog

Threads sind so geil

Vom Microblog zur Powerpoint in nur 10 Jahren

Thread! 👇

Threads sind eine total tolle Sache. Anstatt einen Artikel in sein privates Blog zu schreiben, sollte 1 nur noch twittern.

Im Blog liest das ja sowieso keiner. Bei Twitter natürlich auch nicht, aber das wird nicht verraten. Twitter ist da genau richtig.

Man muss sich überhaupt keine Gedanken zum Aufbau seiner Story machen. Kann einfach so lostweeten und fertig ist der Thread.

Von einem Tweet zum nächsten entsteht dabei voll die Spannung, die die Leser am Lesen hält. Voll faszinierend, vong der Userpersperktive her.

Natürlich muss man irgendwie beim Thema bleiben, darf nicht abschweifen, sonst springen einem die Nutzer ab.

Leute, die mit dem SUV den Behindertenparkplatz vorm Bioladen und zwei weitere Parkplätze blockieren, weil sie nur schnell ein paar Gojibeeren holen wollen, fressen auch kleine Kinder.

Und tragen Pelze.

Es gibt eigentlich nichts mehr heutzutage, wo eine ordentliche Recherche noch lohnt, kann ja jeder selbst in der Wikipedia nachlesen.

Stattdessen sollte man seine Gedanken, wie sie einem gerade in den Kopf kommen in einen Twitterthread kotzen, da haben alle etwas davon.

Es soll ja sogar schon ein Twitter-Thread-CMS gegeben haben für iOS, das lange Texte auf Twitterlänge kürzt. Die extreme late alpha version wird dann auch 280 Zeichen machen können. Mit 280 Zeichen kann man ja auch schon klasse ASCII-Grafiken bauen. ¯\_(ツ)_/¯

Wenn der Thread lang genug ist, vergessen die Leser komplett, worum es eigentlich ging und eröffnen dann einen eigenen Thread im Thread.

RT @unbekannt „Hallo Nico, total geiler Thread. Ich hab komplett vergessen worum es ging, deswegen bims i mal 1 Bild vong meiner Katze her.“

Ich habe tatsächlich schon ein paar Threads gelesen, in denen sehr interessante Ideen und Gedanken über die Klippe gestossen wurden, eigentlich schade darum.

Also ehrlich gesagt, ich glaube Threads sind scheiße.

Sharing-Bild von Mikhail Vasilyev on Unsplash.

Nico am 2. Dezember 2017