Firefox: etwas stört mich doch

Thema:

Ich bin nun wirklich ein ausgesprochener Firefox-Fan, und als Wandler zwischen den Systemen geniesse ich es, auf allen Plattformen den gleichen Webbrowser benutzen zu können (und noch tausend andere Dinge, die mir an Firefox gefallen). Jedoch so ganz stimmt das leider nicht: der Firefox 1.0 für MacOS X ist nicht genauso zu bedienen, wie die Versionen für Linux oder Windows. Und das stört mich erheblich.

Was mich zum Ausrasten bringt, ist die fehlende Unterstützung der mittleren Maustaste, denn unter OS X öffnet ein Mittelklick nicht einen Link im neuen Tab, sondern tut einfach rein gar nichts. Tot. Nutzlos. Klar, die Hardcore-Non-Switching-schon-seit-ihrer-Geburt MacOS-Nutzer stört das wenig, sie benutzen eh immer noch eine 1-Tasten-Maus, sind es gewohnt zusätzliche Tasten zur Aktivierung von Aktionen zu benutzen (in diesem Falle hilft natürlich die Apfel-Taste). Aber wenn man auf der Arbeit mit Windows und Linux und zu Hause mit Linux und Mac arbeitet, dann hat man sowieso dauernd Probleme. Jeden Montag brauche ich bspw. bis um die Mittagszeit, mir Tastaturkürzel mit vermeintlicher Apfeltaste (wo ja dann nur die ALT-Taste ist) ab- und stattdessen die CTRL-Taste wieder anzugewöhnen. Ich brech’ mir noch die Finger, verdammt!

Der Bug mit dem Mittelklick ist so alt wie Methusalem (opened Juni 2002) übrigens, immer wieder kommen beschwerden über dieses Problem. Ausserdem ist der Bug an wirkliche Prominenz assigned, hat jedoch nichts geholfen, auch in Version 1.0 funktioniert diese Funktion wieder nicht.

------- Additional Comment #89 From terj 2004-11-11 13:59 PDT [reply] -------

>>it does work in Firefox 1.0<<

No, it does not.

Bugzilla Bug 151249

Das es sich scheinbar nicht lösen lässt, es aber in anderen Browsern funktioniert (Camino bspw.) liegt offenbar am unterschiedliche Handling von Mouse-Events in Carbon (Firefox) und Cocoa (Camino).

Schade.