Moskauer Zeit und Beobachter

Thema:

Tja, wenn Journalisten bloggen (… dann mithilfe von blogg.de… grins). »Matthias Braun, Jahrgang 1973, arbeitet für zwei Monate als Gastredakteur bei der “Moscow Times”.« Und dabei bloggt er was die russische Seele hergibt, realistisch, kritisch und einfallsreich.

Ich habe keine rechte Ahnung, wie es sich anfuehlt, wenn es am Marketing hapert. Dunkel kann ich mich erinnern, dass eine fruehere Vorgesetzte mal einen Marketingmissstand zu beheben hatte. Sie schrubbte permanent Ueberstunden und hatte Augenringe. Auch die Frisur sass schlecht zuletzt. Mehr wusste ich allerdings nicht. Um meine schlechte Bildung nicht zu verraten, frug ich beim deutschen Kaufmann nicht nach.

Der diskrete Charme der Bourgeoisie

Besonders gefällt mir dabei die Idee, jeden Artikel mit dem Titel eines Films zu versehen, und am Ende diesen Film auch zu verlinken. Also ein Konzeptblog sozusagen, und das Konzept überzeugt.

Handelsblatt-Amerika-Korresondent Michael Backfisch, der während der US-Wahl aus den USA als Wahlbeobachter bloggte, hat offenbar Gefallen am Bloggen gefunden. Er bloggt nun auch nach dem Ende der Wahl seine Beaobachtungen aus dem Land der zwei unbegrenzten Möglichkeiten, als Transatlantischer Beobachter. Schätze, die Innenansichten der amerikansichen Gesellschaft und Politik werden auch weiterhin informativ und interessant daherkommen.