Werbung in RSS-Feeds

… ist Mist, ok., mag schon sein. Warum aber gibt es noch nicht Werbung als RSS-Feed?

Ist der jetzt durchgedreht? Nö, bloss hab ich gerade mal wieder meinen Briefkasten von etlichen Wurfsendungen befreit, die günstiges Gemüse, tolle Computer und sonstwas anpreisen, indem schlecht extrahierte Fotos von Mett halb und halb und Bananen etc. mit viel zu dicken Preisschildern collagiert werden. In unserem Hauseingang steht dafür extra eine Papiertonne, 99.9% der Bewohner lassen die Wurfsendungen direkt dort hin wandern.

Warum kann ich, wenn ich das will, solche Informationen nicht im Netzt abonnieren? Nein, nein, keine Newsletter bitte, meine Emailadresse würde ich Herrn Albrecht oder Onkel Lidl nicht anvertrauen, aber ein Feed mit den neuesten technischen Neuheiten beim Computerdiscounter mit Lebensmittelabteilung, warum nicht? Und statt “Kaufen! Marsch! Marsch!” (Am Arsch!) lieber ein paar harte Fakten?

Die Vorteile liegen auf der Hand: da würde man günstig seine Werbung an die unters Volk bringen können, die es auch interessiert, ohne Papierverschwendung, schön zähl- und messbar.

Was höre ich da? Wir könnten die Feeds massenhaft parsen, analysieren, sortieren und Preisvergleiche anstellen. Na das wäre ja fürchterlich. Also wirklich. Viel zu modern, nicht wahr?!

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.