Ach herrje: Lenin lebt?

In der ungarischen Stadt Dunaujvaros hat man eine Lenin-Statue aufgestellt. Na und? In China ist eben ein Sach Reis umgefallen. Grund genug jedenfalls für John Horvath sich darüber in der Telepolis darüber auszulassen, und auch noch unter dem bedeutungsgeschwängerten Titel: Lenin lebt. Herr Lehrer: ich weiß was… auf dem Scheisshaus brennt noch Licht!

Auch wenn Lenin eine historische Persönlichkeit von großer Bedeutung ist, stellten seine Statuen und Porträts dennoch für viele Menschen in Osteuropa ein System des Terrors und der Fremdbeherrschung dar. Es gibt viele historische Persönlichkeiten des letzten Jahrhunderts mit großer Bedeutung, aber man würde wohl nicht alle als geeignet befinden, ihrer auf einem öffentlichen Platz zu gedenken. Stalin und Hitler würden nur an der Spitze einer langen Liste solcher Persönlichkeiten stehen.

Na klar, wenn uns nichts mehr einfällt, wenn wir sehende Auges zusehen müssen, wie unser System seine großen Versprechungen nicht hält, dann können wir ja die Enttäuschten und Betrogenen immer noch in die Faschistenecke stellen. Superidee.

BTW: die auf so wundersame Weise über Nacht in Ungarn verschwundenen Statuen sind alle noch da, man muß nur mal eben über die Donau von Pest nach Buda rüber: in den Statuenpark.

[Listening to: Pat Metheny – We live here – We Live Here]

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.