Motorola, webOS, whatsoever…

Am 1. September 31. August erscheint die 25. t3n mit einem Artikel von mir (Infolink) zur Frage App versus Web, eine längere Fortsetzung meines Artikels hier. Nun, Papier ist zwar geduldig, aber oft schneller überholt, als es bedruckt wird, darum hier eine kleine Ergänzung zu einem Teilaspekt des Artikels, in dem ich die mögliche, zukünftige Verteilung der mobilen Clients versuche vorherzusagen. Die jüngsten Ereignisse um den Kauf von Motorola (durch Google) und den Verkauf von webOS (durch HP) dürften einen nicht marginalen Einfluss auf diese Zahlen haben.

Bisher wurde über die Auswirkungen des Motorola-Deals vor allem mehr oder weniger trefflich spekuliert. Tatsache ist, dass Google seine Android-Partner sicherlich stark verunsichert oder gar verärgert hat. Vor allem Samsung scheint sich das nicht gefallen lassen zu wollen und will wohl webOS von HP kaufen. Sollte der Deal so laufen, wird das natürlich starken Einfluss auf die Verteilung der mobilen Betriebssysteme in der Zukunft haben. Ob Google mit Motorola allein Android so erfolgreich in den Markt drücken kann wie bisher, halte ich eher für fraglich. Android war für mich aber bisher ganz klar der kommende Anführer bei den mobilen Systemen. Stattdessen die schon erahnte weitere Diversifikation durch webOS, von dem ich mir allerdings sicher war, dass HP es selber zum Einstieg in den Smartphone-Markt nutzen würde. Falsch gedacht. Wenn Samsung allerdings webOS kauft, müssen die es a) kräftig weiterentwickeln, damit es mit iOS und Android auch zukünftig konkurrieren kann und b) hohe Verkaufszahlen erreichen, damit sich die Investition dann auch lohnt.

Das wird auf jeden Fall spannend, denn zerfällt die Androidfront, ist ja wieder alles drin, von der totalen Zerstückelung des Marktes bis zur endgültigen Dominanz von iOS oder eines anderes Systems. Und wie schon angekündigt: schwierig in so einer Lage nur Apps für ein System zu bauen… ohne zu wissen ob man auf das richtige setzt. Genau solche Vorgänge spielen den Webapps den Ball zu. Ich hab’s ja gesagt.

3 Gedanken zu „Motorola, webOS, whatsoever…“

  1. Tatsache ist, dass Google seine Partner sicherlich…“. Das ist mir alles zu viel Spekulation. Im Massenmarkt werden Smartphones vor allen Dingen nach Carrier-Bindung, Hardware-Specs und Design verkauft, deswegen spielen die Nexus-Geräte auch kaum eine Rolle. Ich verstehe nicht so ganz, was sich durch den Motorola-Deal für Samsung ändern sollte. Die können coole Hardware auf Augenhöhe mit Apple bauen. Motorola nicht.

    Vielleicht ist der Deal sinnvoll, weil Samsung ja im Moment arge Probleme mit der Rechtsabteilung von Apple hat. Eine Einigung mit Apple könnte ziemlich hohe Lizenzkosten für Android-Handys nach sich ziehen und WebOS-Geräte daher einfach günstiger machen.

  2. @Ingo: na, das ist doch wahrer Onlinejournalismus: These rausknallen, Problem ableiten, Artikel darüber schreiben. 😉 Ich geb‘ ja zu, meine Glaskugel beschlägt schon… 😀

    @ben_ ich bin ja, obwohl er mal eben fast 20 Jahre jünger ist als ich… ein van-Kersteren-Jünger 🙂

Kommentare sind geschlossen.