Safari 4

Hurra, ein neuer Browser zum Testen. Gestern legte Apple die Betaversion des Safari 4 vor, was mich, wohl aufgrund meiner umzugsbedingten Netzfreizeitabstinenz, ziemlich überrascht hat. 150 neue Features verspricht uns Apple, viel beeindruckender jedoch ist der erste Eindruck, den man bekommt, wenn man den Browser startet und damit die ersten Seiten ansurft. Um es kurz zu machen: es mir völlig egal, ob die Tabs oben sitzen, wenn Webseiten in einer derartigen Geschwindigkeit gerendert werden. Halleluja, das geht fix, schön und smooth. So drei bis vier Mal schneller als der neueste Firefox, würd‘ ich tippen. Gefällt mir.

Um mal doch über Features zu sprechen: die »Top Sites« sind eine schöne Sache, richtg praktisch. Auch sonst stehen da interessante, neue Dinge auf der Featurelist: ARIA-Support, endlich Fullpagezoom, CSS Effects, CSS Canvas, 100/100 im Acid3-Test, HTML5-Offline Support, Javascript Debugger und Profiler und so fort…

Für den Developer in mir, ist es natürlich wichtiger Safari 4 und 3 nebeneinander betreiben zu können.

Achja, très chic: die Safari-Site ist in HTML5.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.