HTML5 im produktiven Einsatz?

Eric Meyer hat An Event Apart in HTL5 umgesetzt.

So as Bruce discovered, pretty much all browsers will already let you wrap a elements around other stuff, so it got added to HTML 5. And when I tried it, it worked, clickably speaking. That is, all the elements I wrapped became part of one big hyperlink, which is what I wanted.

[…]

I was happy to get the layout problems sorted out, obviously. Only, at that point, I wasn’t doing anything that required HTML 5.

Dabei nennt er einige Gründe schon jetzt HTML5 zu nutzen, die ich für ziemlich sexy halte, widerlegt sich aber leider ein wenig selbst. Preisfrage: ist HTML5 schon reif für den Produktiveinsatz?

Was sind die Vorteile? Wo sind die Stolpersrähte? Welche Browsersupportliste bekommt man damit hin?

Updates

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

4 Gedanken zu „HTML5 im produktiven Einsatz?“

  1. Ich hab letztens mal spaßeshalber ein (relativ komplexes) Design, das ich rumliegen hatte, komplett in HTML5 gebaut, inklusive Einsatz der neuen Elemente wie section, nav, article usw. Das funktioniert, jedenfalls was die großen Desktop-Browser angeht, ohne viel Frickelei ganz gut (im IE nur wenn Javascript an ist). Aber man weiß ja nicht, was da draußen noch so für Browser rumschwirren… Fazit der Geschichte: für den Produktiveinsatz wäre mir die Sache im Moment noch etwas zu heiß. Man (ich) weiß einfach zu wenig über den HTML5-Support da draußen bzw. wie die weniger großen Browser mit unbekannten Elementen umspringen.

  2. @Oliver: guter Link, danke!

    @all: Die Frage stelle ich mir aber schon, ob man so defensiv coden kann, dass es draussen funktioniert, man die jetzt schon funktionierenden Dinge aber nutzen kann, bspw. Erics Beispiel: die verlinkten Blockelemente.

    Bösartig, unbekannte Browser schwirren halt immer umher, darauf nimmt man ja jetzt meist auch keine Rücksicht (NS4 bspw.). Die Frage bleibt: wie weit kommt man mit einer vordefinierte Browserliste.

    – IE 6/7/8
    – FF 2+
    – Safari 2+
    – Chrome
    – Opera 9+

    Nach diesem Gesichtspunkt forsche ich weiter. 😉

Kommentare sind geschlossen.