Entschlackung

Im Rahmen einer von mir forcierten Entgooglesierung, habe ich hier den Google Analytics Code entfernt. Ebenso bin ich von Google Reader zu Vienna gewechselt (Bloglines scheint in unserem Firmennetzwerk nicht zu funktionieren). Das sind aber nur die ersten Schritte.

Im Zuge dieser Änderungen habe ich meine die Länge Feedliste… halbiert. Ich habe jeden Feed angesehen, die Seite dazu aufgerufen und kontrolliert, ob und was da noch stattfindet. Glaubt man nicht, wieviele Feeds tatsächlich tot waren, nicht mehr aktuell, liegengeblieben. Gibt es sowas wie das große Blogsterben? Jedenfalls habe ich ziemlich gewütet und viel gekillt. Sorry, für alle die rausgefallen sind. 😉

Meine Blogroll als OPML gibt’s zum Download hier (whoever may need it).

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

6 Gedanken zu „Entschlackung“

  1. Ich schmeiße ja nie die Blogs und Feeds weg, bei denen nichts mehr passiert, sondern nur die bei denen zuviel Unfug am Tag kommt. Das sit ja das schöne an RSS-Feeds. Die sind noch geduldiger als Papier.

  2. @Papa Nö, Hass eigentlich nicht. Ich trage schon einige Zeit das Gefühl mit mir herum, Google eigentlich zuviel meiner Daten überlassen zu haben. Da will ich einfach ein wenig zurückrudern. Aber soll jetzt keine sektiererische Antibewegung werden. 😉

    @ben_ soll das eine Drohung sein? Meinen Feed schon in die Tonne gekloppt?

  3. @Frank harhar 🙂 So war das aber nicht gemeint. 😉 Es sind wirklich nur sehr wenig aktive Blogs rausgeflogen… jetzt bloss kein diff auf das alte OPML machen 😀

Kommentare sind geschlossen.