iPhone und Javascript

Peter-Paul Koch (von Quirksmode) hat sich ein iPhone zugelegt. Und während unsereins sich direkt mit dem App-Store, Twitteriffic/Twinkle und der profanen Frage: »Wie sieht mein Blog im mobile Safari denn nun aus?« (ok, das kannte ich schon), hat er sich direkt hingesetzt und CSS und Javascript des mobile Safari eingehend untersucht. Sehr sehr lobenswert. Dabei wird das event-Modell und die verschiedenen neuen Events (tapping, gestures, multi-finger-usage…) genauestens unter die Lupe genommen. Und da wird’s wirklich interessant:

With the coming of the iPhone the mouse model has lost its inescapable logic. Mousemove, mouseover and mouseout (and even poor old :hover) have been downgraded to device-specific events that may not survive in the long run.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.