Podcasts gegen Rechts

Das Oktoberfestattentat 1980, vielmehr die Medienberichte darüber gehören zu meinen Kindheitserinnerungen. Bei der Recherche danach bin ich auf den Podcast/die Radiofeaturereihe „Rechter Terror — Vier Jahrzehnte rechtsextreme Gewalt in Deutschland“ gestoßen. Kann der Mensch sich ja mal in Erinnerung rufen, dass dieses Land seit Jahrzehnten, auch schon vor den Baseballschlägerjahren, einer nicht enden wollenden Serie rechter Gewalt ausgesetzt war und wahrscheinlich noch ist. Aber was heißt hier schon dieses Land? Terror kann natürlich jede*n treffen (Beispiel Oktoberfest, Halle). Mindestens aber die Pogrome der 90er, die Anschläge auf die Wohnheime Geflüchteter und der stochastische Terrorismus der aktuellen Zeit hatten und haben klare Ziele. Und das sind eben nicht wir alle, sondern alle, die von den Rechten als nicht lebenswert ausgemacht werden, Geflüchtete, Menschen, die nach ihrem Aussehen nicht in das Weltbild der Nazis passen und natürlich jene, die als politische Gegner angesehen werden.

Und noch etwas fällt bei der Betrachtung des rechten Terrors über die Jahrzehnte auf: die Verstrickung von Geheimdiensten in die Taten und der latent vorhandene Rassismus bei der Polizei, sowie teilweise schon institutioneller Rassismus bei diesen Organen. Mit der gleichen Tradition, mit der rechte Anschläge verübt werden, werden die Opfer und Ziele mindestens allein gelassen, ihnen die Schuld zugeschoben oder sie sogar als Täter*innen verdächtigt. Diese Überlegung führt natürlich unweigerlich zu dem Fall in der noch nicht so entfernten Geschichte, in dem all das kulminierte, dem NSU-Komplex.

Das einzig gut dokumentierte an diesem Fall ist wahrscheinlich die Gerichtsverhandlung gegen die Terroristin und Mörderin Beate Zschäpe und weitere Helfer des NSU. Der Bayerische Rundfunk hat nach dem Prozess mit „Saal 101“ ein 24-teiliges Dokumentarhörspiel erstellt, das den Prozess anhand der Mitschriften der ARD-Berichterstatter*innen aufarbeitet. Ein in jeder Hinsicht aufregendes Zeitdokument, das hilft, den NSU-Komplex etwas besser zu begreifen. Die Rolle des Verfassungsschutzes und seiner Landesämter wurde im Prozess leider nicht geklärt, sondern wie immer unter den Tisch gekehrt, zu den ganzen anderen Fällen, seit dem Münchner Oktoberfestattentat …