Lieblingsstück 1

Da, wo wir einst über Stöckchen hüpfen, gibt es nun „Blog-Projekte” und die Lieblingsstücke von Abraxandria sind so eines. Da mache ich doch einfach mal mit. Das Thema wurde festgelegt, hier kommt mein erster Beitrag.

Ein Lieblingssong aus der Kindheit, den ihr immer noch toll findet

Das ist eine verdammt schwierige Aufgabe. Denn zunächst mal muss man ja Kindheit erstmal definieren. Ab wann habe ich eigentlich angefangen, wirklich Musik zu hören? Darüber habe ich tatsächlich erst vor kurzem ausgiebig drüber nachgedacht, als ich dieses SWR-Radiofeature per DW-Podcast hörte. Meine musikalische Kindheit ist eindeutig geprägt gewesen von dem, was im Radio lief, aber auch davon, was meine Oma so auf ihrem Plattenspieler zum besten gab und das waren in der Regel Heintje („Mamma”), Freddy Quinn („Junge, komm bald wieder”) und andere Schlagerschnulzen. Die meisten Sachen davon finde ich heute aber nicht mehr toll, sondern hasse sie vielmehr, sie sind damit also disqualifiziert. Und als ich dann anfing, New Wave und dann Neue Deutsche Welle zu hören, da war ich dann auch schon nicht mehr Kind, sondern eher Jugendlich.

Aber es gab in den Kindertagen noch eine weitere Quelle, wo es für Kinder Musik zu hören gab: Die Sesamstraße! Vor allem die ersten 250 synchronisierten US-Folgen haben sich in mein kindliches Gedächtnis gebrannt. Und aus eben jener Sesamstraße kenne ich auch die Mutter aller Ohrwürmer, den Brainbug der außerirdischen Ohrwürmer quasi: „Mah Na Mah Na”!

Sesamstraße: Mahnah Mahnah Song

Und das ist nicht nur mein Lieblingsstück, das ich heute noch mag, weil ich es knappe 46 Jahre vor mir hergepfiffen habe, sondern auch, weil ich es sogar auf Vinyl besitze! Ich kaufte die Platte 1999, weil ich zu der Zeit eine (heute würde man sagen) Residency in einem kleinen Oldenburger Club hatte, und dort donnerstags Trip Hop, Easy Listening und Deep House auflegte. Gespielt habe ich sie aber glaube ich dann nie.

Piero Umilianis sehr hörenswerte Originalversion des Titels, eigentlich aus dem Soundtrack eines fragwürdigen italienischen Films über das Liebesleben der Schwed:innen, wäre ohne die Version aus dem Children Television Workshop von 1969 sicherlich nicht zum Welthit geworden. Der Erfolg wurde noch einmal 1976 gesteigert, als der Titel wieder von Jim Henson für die Muppet Show adaptiert wurde. Und das ist dann letztlich auch meine absolute Lieblingsversion des Stücks:

Muppet Show: Mahna Mahna