Tales from the Loop

Der Loop ist eine von Menschen geschaffene wissenschaftliche Einrichtung, in der die Geheimnisse des Universums erforscht werden sollen. Gleichwohl werden eben diese Geheimnisse in der Kleinstadt über dem Loop erlebbar.

Die Geschichte und die Achtziger-Ästhetik der Amazon-Produktion „Tales from the Loop“ erinnern ein wenig an „Stranger Things“ (Netflix), die Erzählstruktur abgeschlossener Folgen an „Black Mirror“ und mit Twin Peaks haben sich die Macher der Serie selbst verglichen. All die Vergleichen scheinen jedoch ins Leere zu laufen, wenn man die Serie sieht. Denn am Ende scheint vor allem die Ästhetik im Vordergrund zu stehen und die Menschen, nicht um Horror oder einen 80er-Soundtrack.

Was mich fasziniert ist, welche Rolle die Bilder von Simon Stålenhag bei der Erfindung und Umsetzung der Serie gespielt haben. Der Schwede Stålenhag war mir bisher kein Begriff und ich habe sicherheitshalber erstmal recherchiert, ob das ein Fake ist, tatsächlich aber sind seine Bilder wohl ausschlaggebend für die Serie gewesen.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.