Kampf der untergehenden Götter von Friedrich Wilhelm Heine

Ragnarök

Ragnarök ist nicht nur die Götterdämmerung der nordischen Mythologie, oder eine schwedische Progressive-Rock-Band oder ein Metalfestival in Bayern, sondern auch der Titel einer dänischen Fernsehserie auf Netflix, die in Norwegen spielt.
Ob dieser Gemengelage und dem dringenden Wunsch der weltbesten Serienjunkie neben mir, haben sich die sechs Folgen kurzfristig auf die Watchlist geschummelt.

Nordische Mythologie nach heute verpflanzt ist ja immer so eine Sache, aber das typisch ruhige dänische Konzept und die hauptsächlich norwegischen Schauspieler, sowie die fantastische Ausstattung machen einen guten Job. Die Story hat mir insofern gut gefallen, dass sie mich ausgesprochen amüsiert und gekurzweilt hat. Man kommt so in die Serie, es passieren Dinge und nach und nach entblättert sich, wer da warum am Werke ist.

Und dann ist sie leider auch schon wieder vorbei. Ich nehme mal an, dass ich schon auf eine gewisse Art dänisch an solche Filme und Serien herangehe, deswegen würde ich nicht darauf wetten, dass die Produktion ein Hit für Netflix wird. Wäre aber schön, wenn es eine zweite Staffel gäbe…

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmention

Um auf deiner eigenen Website auf diesen Artikel zu antworten, gib den URL deines Posts (der einen Link auf diesen Post enthalten sollte) hier ein. Deine Antwort wird dann hier (ggf. nach Moderation) angezeigt. Falls du deinen Post aktualisieren möchtest oder ganz löschen, ändere oder lösche deinen Post und gib den URL hier wieder ein. Hier findest du mehr Informationen über Webmention.