Noch neun Tage

»Hamburg welcomes the world« werben die Magentas großflächig am Hamburger Hauptbahnhof. Ist ja schon eine nette Geste, so jeden morgen begrüsst zu werden, man fühlt sich irgendwie als Teil einer Gemeinschaft, einer verdammt großen sogar.

Wie ich erfahren habe, gastiert die Nationalmannschaft der USA in einem Hotel in der Hamburger City, an dem ich jeden morgen auf dem Weg vom Bahnhof zur Arbeit vorbei muss. Bin ja mal gespannt, wie großflächig man sich gegen Angriffe von Terroristen und messerstechenden Jugendlichen dort schützen will, könnte durchaus zu Beeinträchtigungen führen. Anderseits, man kann ja wohl kaum die „Mö“ zur No-Go-Area erklären.

Noch neun Tage jedenfalls, die Mannschaft ist, wie man gestern gegen Japan sehen konnte, normal drauf, hurra, unentschieden…, kann eigentlich losgehen. Alle Fussballhits der letzten 60 Jahre wurden zuerst bei SAT1 und dann bei RTL durch den Kakao gezogen, hier ist also nichts mehr zu befürchten, den offiziellen WM-Song von Gröneleider hört man glücklicherweise bisher nur sporadisch, leider öfter mal den Olli Pocher, der für seinen »Black And White«-Abklatsch sowieso ein üble Blutgrätsche verdient hat. Musikalisch wird die WM jedenfalls nicht einfach.

Jedenfalls wird ab sofort kräftig WM gebloggt.