Can you see me now?

Oldenburg ganz vorn. Vom 4. bis 6. Juli fand in Oldenburg das “Can you see me now-chase game” statt. Das von der Künstlergruppe Blast Theory entwickelte und installierte Spiel funktioniert ungefähr so:

  • drei bis zu 12 Online-Spieler werden an zufälligen Punkten eines virtuellen Oldenburgs abgesetzt
  • die Onlinespieler können sich innerhalb des virtuellen Oldenburg bewegen und mit den anderen Spielern kommunizieren
  • Gleichzeitig bewegen sich drei drei bis vier reale Spieler im realen Oldenburg, ausgerüstet mit PDA, GPS und Walkie-Talkie, deren Aufgabe es ist, die virtuellen Spieler zu finden
  • Gefunden ist ein virtueller Spieler, wenn der reale Spieler (“Runner”) die Position bis auf 5 Meter eingrenzen kann und von diesem Ort ein Foto schießt

blasttheory_runner_kl.jpg

Klingt kompliziert und ist es wohl zunächst auch. Obwohl es ziemlich lustig war, den “Runnern” zuzusehen, wie sie durch die Oldenburg Altstadt jagten, bewaffnet mit jeder Menge Technik (Rucksack, PDA, Funke).

Im Edith-Russ-Haus in Oldenburg ist nun im Nachtrag zu dieser Aktion eine Installation errichtet, in der das Spiel – komplett mit den atemlosen Stimmen der müden Läufer und den Online-Chats der Spieler – nachgebaut ist. Der Besucher kann wieder in eine 3-D Version des Spiels einsteigen, um mit den Spielern zu laufen und die digitalen Fotos zu sehen, die die Läufer an den Orten gemacht haben, an denen sie die Spieler fingen. Die Ausstellung ist bis zum 3. August zu ‘sehen’ und äußerst empfehlenswert.

Ergänzt von Lars von oldenburg-passiert, der selbst mitgespielt hat…

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.