Land ohne Versprechen

Süddeutsche Zeitung – Land ohne Versprechen

Das Schlimmste, was Deutschland heute passieren kann, ist, dass sich alle in ihren kleinen Lebenswelten einigeln, das Ersparte festverzinslich anlegen und sich mit dem starren Blick auf den kleinsten Vorteil durchs Leben schlagen. Dann hätten wir die Stimmung für das Gespenst geschaffen, das in der Weltwirtschaft umgeht: das Gespenst der Deflation, das darin besteht, dass die Dinge immer billiger und die Leute immer freudloser werden. Die Dreißig- bis Vierzigjährigen werden am Ende ihren Kindern von einer Zeit erzählen, als das Wünschen noch geholfen hatte.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.