Community powered by Drupal

Nach einigen turbolenten Wochen ist seit gestern die neue Kommentarcommunity der Zeit: kommentare.zeit.de online. Im Mai bereits hatten wir das Kommentarsystem mit Drupal umgesetzt – nun wurden in einem zweiten großen Schritt die ersten Communityfunktionalitäten, zusammen mit entsprechendem Design und Layout umgesetzt.

Wir haben mit Drupal (deutschspr. Seite: drupalcenter.de) inzwischen sehr gute Erfahrungen gesammelt und es mit Hilfe von open-source Modulen aus der Drupalcommunity und Selbstgeschriebenem (hauptsächlich gebaut von unseren Partnern bei Erdfisch) die nächste Ausbaustufe unserer Community umgesetzt und die Basis für eine modulare Weiterentwicklung gelegt. Dabei handelt es sich diesmal weniger um die berühmt berüchtigte Betaversion einer Community, sondern eher um Phase 1.

Screenshot

Die Kommentarcommunity hat sich dabei vom reinen Kommentarsystem für ZEIT-Artikel zu einer PLattform für lesende, nachrichteninteressierte und schreibende Besucher entwickelt. Mitglieder der Community können – wie gehabt – ZEIT-Artikel kommentieren, aber auch selbst Beiträge verfassen. Jedes Mitglied hat ein – je nach Wunsch mehr oder weniger – ausführliches Profil, mit Avatar, sprich Nutzerbild, das an jedem Artikel und Kommentar angezeigt wird. Über das interne Nachrichtensystem können die Mitglieder Nachrichten aneinander verschicken.

Ein Aktivitätsindex und ein ausgeklügeltes Bewertungssystem sollen helfen, die Perlen im »river of text« der Community zu finden, durch den Import aus der Vorläuferversion befinden sich immerhin bereits jetzt rund 177.000 Benutzer und ca. 80.000 Kommentare im System, es kommt praktisch minütlich neuer Content dazu. Auf einer Fünfpunkteskala können Beiträge, wie auch Kommentare bewertet werden. Die Bewertung eigener Artikel prägen den Bewertungsindex eines Nutzers, der in seinem Profil als durchschnittliche Bewertung abgebildet wird. Ebenfalls können später (wenn die entsprechende Menge entsprechenden Contents zusammengekommen sind) beispielsweise die bestbewerteten Nutzer für ein bestimmtes Thema errechnet werden. Mit Hilfe dieser Techniken soll sich die Community ihre Experten für bestimmte Themen selbst bewerten/errechnen: traditionell wird das Kommentarsystem der ZEIT ja von vielerlei Experten genutzt, durch die verschiedenen Indizes wird man diese Experten nun auch finden können.

Einhergehend damit wurde ein dreistufiges Stichwortsystem eingeführt: es vereint die sehr grobe Ressorteinteilung, wie sie auf den Seiten von ZEIT online genutzt wird, mit den aktuellen ZEIT online Tags und durch die Nutzer frei wählbare Stichworte. So soll eine Navigation anhand von Themen gefördert werden.

Gleichzeitig mit diesen funktionalen Änderungen, wurde ein neues, leichteres Design umgesetzt. Die viel, heiß und agressiv diskutierten Grüntöne wurde, bis auf die neue Sidebar in »Waldmeister« weitgehend zurückgedrängt…

Zur Klarstellung: der Autor arbeitet bei ZEIT online – dies ist also durchaus wonach es klingt: Werbung.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.