Geflashed?

Nachdem wir in den letzten zwei Jahren massiv begonnen haben, Javascript (hey!, AJAX, man!) einzusetzen, bemerke ich in letzter Zeit immer wieder Flash an die Türe klopfen. Es ebnet sich seinen weg in die Seiten über Media-Player-Plugins: Video ist bei den Nachrichtenseiten eindeutig auf dem Vormarsch — und damit auch Flash. Den Vortrag des durchgedrehten Flashers, der unsere komplette Site auf Flash umstellen wollten (sic!), lasse ich mal aussen vor. Aber den Trend bemerkt man wohl auch anderenorts, denn wie zufällig liefert die aktulle ALA einen Richtungsartikel pro Flash. Interessanter- wie auch fragwürdigerweise wurde dort als example in the wild eine programmatisch gesteuerte Bildreflektion ausgewählt. Gleichen Effekt kann man (wenn’s denn sein muss) tatsächlich auch in Javascript bauen. Ausserdem ist das genau so ein Gimmick, dass ich noch vor Jahresfrist knadenlos abgeschmettert hätte: etwas thickes wie Flash zu verwenden, für einen derartig mickrigen Effekt: ich hätte den Designern den Marsch geblasen und meine gesammelten Standards um die Ohren gehauen. Jawoll. Nur, die Zeiten haben sich geändert. Kommt nun nach unobtrusive Javascript unobtrusive Flash?

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.