Nordsee ist Mordsee

Abhauen, ein Jungentraum…

Uwe Bohm ist tot. Uwe Bohm war so etwas wie ein Held meiner frühen Jugend, und zwar als Teenager in Hark Bohms „Nordsee ist Mordsee“, der mich seinerzeit tief beeindruckte. Obwohl er eine gänzlich andere Lebensrealität abbildete, als die meine. Abhauen von zu Hause wollte ich zwar auch immer, aber weil mich meine Eltern von Bremen nach Delmenhorst verpflanzt hatten, was ich erst sehr viel später als eine gute Entscheidung wahrnahm.

Zuletzt habe ich Uwe Bohm in Tschick gesehen. Der Jugendroman von Wolfgang Herrndorf, wurde von Fatih Akin verfilmt, Hark Bohm arbeitete am Drehbuch mit und der ganze Film ist auch irgendwie eine Hommage an „Nordsee ist Mordsee“.