Codecandies

Das Weblog von Nico Brünjes.

DIE ZEIT goes Android

Möglicherweise ist es an der einen oder anderen Stelle schon ein wenig durchgesickert, seit heute ist es nun aber auch offiziell: die ZEIT-App für Android Tablets ist draussen und im Play Store erhältlich oder kann (allerdings nur auf Android Tablets) im Browser aufgerufen werden. Es gibt eine Probeausgabe, die gratis verfügbar ist, wer mehr ZEIT will, muss ein Abo abschließen.

Die App basiert auf den HTML5-Webviews, die auch schon in der iPad-App genutzt werden. Das ganze wird per JS mit einem Ausgabenmanagement, Inhaltsverzeichnis, viel drumherum und einer Swipingengine versehen. Lädt man sich eine Ausgabe herunter, wird sie in der Datenbank des Browsers abgelegt (derzeit noch ausschließlich WebSQL, die IndexedDB-Komponente ist noch nicht fertig). Was an Grafik und Gedöns nicht zu einer Ausgabe gehört wird über ein Cache Manifest gespeichert und im local storage des Browsers landen auch ein paar Daten. So kann man dann die Ausgabe, die man sich heruntergeladen hat auch offline anschauen, bspw. im Zug, ich bin da in den letzten Wochen begeisterter Tester gewesen. Das alles funktioniert mit dem Standardbrowser ab Android 3, besser aber im Chrome, noch besser unter Android 4, nahezu perfekt auf Nexus 7.

Nun kommt also die Zeit der Bugfixes und Reparaturen, das ist klar bei dem, was da draussen an Android Geräten herumgeistert. Wir haben zwar viele Tablets angeschafft und auf ihnen getestet, aber funktioniert und funktioniert, naja, man weiß ja schon.

So eine App wird ja von einer ganze Horde Menschen erstellt und gebaut. Da sind die Redaktion(en), das Produktmanagement, Agenturen mit denen wir zusammen gearbeitet haben. Alles tofte Leute, ohne die wir keinen Schritt tun könnten und denen ich hoffentlich nicht allzu sehr vor den Kopf stosse, wenn ich trotzdem an dieser Stelle ausschließlich mein Team namentlich erwähne, das in den letzten Wochen wirklich Außergewöhnliches geleistet hat: Anika Szuppa und Arne Seemann. Thanx a lot.

6 Kommentare zu “DIE ZEIT goes Android”

    1. Gratuliere euch 🙂

    2. Glückwunsch, Jungs und Mädels!
      Die Entschuldiguns-Seite ist schon mal sehr hübsch.

      Gibt einen Android-Browser-Simulator für’n Desktop?

    3. Danke. Also ich „simuliere“ mit dem Google Chrome.

    4. Cool! Gratulation an alle! Das hat bestimmt Bock gemacht, daran zu arbeiten. Im Chrome schaffe ich es übrigens nicht, auf die Buttons zu klicken. Android 4.2 ist aktiviert und Touch Events werden simuliert. In Ermangelung eines Android Gerätes muss ich mir das bei Gelegenheit mal auf echter Hardware ansehen. Bis bald mal wieder im RL…

    5. Wie man sieht, habe ich lange mit mir gerungen, ob ich dazu etwas sagen will.

      Jetzt, nach ein paar Tagen und einem Glas Wein, möchte ich anmerken: Ich bin traurig, dass ihr als wahrscheinlich bestes HTML5/Frontendkrams-Team überhaupt die Aufgabe bekommen habt, eine Webapp zu bauen, die haargenau so sein muss wie die iPad-App. An anderer Stelle habe ich schon einmal viel zu deutliche Worte über letztere gefunden, deswegen schweige ich hier ;-).