Noch 45 Tage

Mittach...Hurra, Hamburg ist sicher. Behauptet jedenfalls der Verfassungsschutz… und der muss es ja wissen. Hinweise auf eine konkrete Gefährdungssituation durch extremistische Gewalttäter liegen derzeit für Hamburg nicht vor. Nun ja, man will natürlich keine Panik machen, oder gar Untätigkeit der Behörden wittern.

Die dpa schreibt allerdings:

„Hooligan- Touristen“ werden die WM als Bühne nutzen. Davon sind Experten überzeugt. Vorbeugende Kontrollen sollen verhindern, dass Deutschland während der Spiele zum Hochsicherheitstrakt werden muss.

Das legt den Verdacht nahe, dass man sich in der Stadt nicht nur mit vollen Strassen und öffentlichen Verkehrsmitteln auseinanderzusetzen hat, sondern eben auch mit den Krawalltouristen, die nicht ins oder nicht mal bis zum Stadion vorgedrungen sind. Andererseits, die Welt ist zu Gast bei Freunden, also freundlich sein, kommen bestimmt auch viele interessante Leute.

Es sei denn, das Stadion fliegt in die Luft. Mit Raketen aussgestattete Terroristen bekommen dabei Schützenhilfe von Google Earth, wie Technology Review herausgefunden hat:

Wer im Programm Google Earth beispielsweise die Hamburger AOL-Arena – eines von zwölf WM-Stadien – heranzoomt, findet unten links die exakten Koordinaten der Spielstätte eingeblendet.

Für ’nen Aprilscherz eigentlich eine Woche zu spät.