Schön Spam

Bisher war mein Firmenaccount immer weitestgehend spamfrei, dank einer offensichtlich gut konfigurierten Antispamsoftware auf dem Server. Das ist vorbei. Schade. Aber irgendwie hatte ich die ganzen Pillen- uznd Pillerangebote auch schon vermisst.

Angekommen

Nach fast 6 Monaten habe ich endgültig meine Zelte in Oldenburg abgebrochen und bin jetzt ein echtes Lübecker Marzipanbrot. Mein wichtigstes Gut hat nun auch endlich meine Wohnung erreicht (am Ende war dann doch mehr als ein Fiat nötig, wir mussten auf einen LKW zurückgreifen).

204

205

So sieht das immer gar nicht soviel aus. BTW: Ich könnte noch mind. 10 von diesen LP-Boxen gebrauchen, falls noch jemand welche rumstehen hat, anbieten! Dann wären auch die letzten Klappkisten geleert.

Nun stellt sich natürlich wieder die Frage der Sortierung. Ich verweise da auf High Fidelity, vielleicht sollte ich nach verlorenen Liebschaften sortieren. Oder nach Stimmungen?

BTW: Just listening: Chemical Brothers „Setting Sun“

Sysadminwatch

Die bösartige Clique der Sysadmins kann auch anders! Besonders wenn es um ihre Lieblingstools geht, können sie regelrecht ins Feiern geraten:

Some of my favorite days, however, are the days I put on my rescue hat. When a machine is in trouble, the whistle sounds, I grab my rescue gear, and I run down the beach with my life preserver. OK, well, I made that last part up; I’m not David Hasselhoff and this isn’t Baywatch, but when it comes to system recovery, I choose the other thing Germans love — Knoppix.

True Stories of Knoppix Rescues

*gg Es folgen einige Beispiele erfolgreicher Rettungsmissionen mithilfe der Knoppix-CD. Passend dazu: eine Liste mit weiteren Linux Live CD’s. Stay tuned, watch Baywatch!

BTW: Just listening: Blue Suede „Hooked On A Feeling“ (Hugchakkahuga….)

Zehn kleine Webdesigner

So hervorragend, dem ist nichts hinzuzufügen: 100 Pts. für kniz.de.

Zehn kleine Webdesigner erholt und gut gebräunt,
der eine fiel ins Sommerloch da war’n sie noch zu neunt.
Neun kleine Webdesigner malten mit bedacht,
dem Kunden wars nicht hip genug schade – nur noch acht.
Acht kleine Webdesigner wären gerne acht geblieben,
doch wegen dem Quartalsbericht schrumpft ihre Zahl auf sieben.
Sieben kleine Webdesigner renderten den Text,
doch weil das nicht dynamisch ist sind sie nur noch zu sechst.
Sechs kleine Webdesigner ham auf den Chef geschimpft,
der las die E-Mails leider mit nun sind sie noch zu fünft.
Bei fünf kleinen Webdesignern wurde konsolidiert,
denn was an Jobs noch übrig blieb das schafft man auch zu viert.
Vier kleine Webdesigner schufen Pixelbrei,
doch Kunst wird heute oft verkannt weiss jetzt der Rest von drei.
Drei kleine Webdesigner hatten Probezeit,
die Agentur verlor den Pitch da warn sie noch zu zweit.
Zwei kleine Webdesigner fanden das gemein,
doch weil da kein Betriebsrat war ist einer jetzt allein.
Ein kleiner Webdesigner geht zum Arbeitsamt,
dort sieht er die Kollegen stehn da waren’s wieder zehn.

kniz.de Blog

Via: segert.net

Naja, vielleicht ein wenig pessimistisch. Wie wär’s denn mit:

Zehn kleine Webdesigner, codeten immer nach Standard,
das brachte massig Kohle ein, jetzt ist die Abteilung 100 Mann stark.

Testsieger

War ja irgendwie mal wieder Zeit für einen „Blog-Provider-Test“ in einer Papierzeitung. Diesmal am Start: das Internet-Magazin (Ausgabe 1/05, S.70f.). Dort heisst es unter anderem:

Unser Testsieger Blogg.de bietet allerdings auch im Gratis-Paket wesentlich mehr Speicher für die so beliebten Digitalfotos, ein vielfaches an vorgefertigten Templates, und die Plattform mit integrierten Portal-Angeboten und bisher über 25.000 registrierten Usern ist außerdem für Einsteiger deutlich komfortabler zu bedienen.

Hüstel.