Die Lösung des Tages

Gleich auf dem Weg zur Arbeit, im Auto, wird sie mir wie jeden Tag sicherlich auch heute wieder präsentiert werden: Die Lösung für die wirtschaftlichen Probleme unseres Landes. Am Freitag war die Lösung die Verlegung des „Tags der Einheit“ auf einen Sonntag, am Monatg war es die Wiedereinführung der 40-Stunden-Woche (cool, dann hab ich ja einen freien Tag mehr pro Woche 😉 und gestern war es die Erklärung des Samstag zu einem normalen Arbeitstag. Aber immer war es die Lösung.

Ich weiss nicht, wer Arbeitgebervertreter, Regierung, bayrische Landesregierung etc. public-relation-mäßig berät, aber es muss eine Sch…ss-Agentur sein, denn das man so keinen Blumentopf gewinnen kann, ist offenbar. Person 1 schlägt etwas ganz hartes, brutales vor, die Abschaffung des goldenen Kalbs meinetwegen und Personen 2 – 5 begrüßen den Vorschlag („Hallo Vorschlag, ich grüße Dich“) als (und da ist es wieder) die Lösung für die wirtschaftlichen Probleme Deutschlands. Täglich ein anderer Vorschlag, alles mit verteilten Rollen.

Sorry, aber so funktioniert es nicht. Aber man gewinnt den Eindruck, ihr denkt euch auch schon gar keinen sinnvollen Vorschläge mehr aus, sondern spult nur Platitüden ab, nur um hinterher zu weinen: „die anderen wollen nicht mitspielen“. Die 40-Stunden-Wochen bespw.: in den Boom-Branchen wird eh mehr gearbeitet, und bei Opel am Band hat man schon für 35 Stunden nicht genug zu tun. Es müsste also, wenn überhaupt, ein Vorschlag her, der viele Seiten berücksichtigt, von der Branche bis zum Einzelfall. Und er müsste in den richtigen Kreisen verbreitet und diskutiert werden. Stattdessen wird durch Radio und Fernsehen gerumpelt: „Die 40-Stunden-Woche muss her!“ – „Ja, das ist die Lösung für die wirtschaftlichen Probleme in Deutschland!“

Wir kommen einfach nicht weiter, könnte man meinen. Nicht auf der einen, aber auch nicht auf der anderen Seite. Und welchen Vorschlag gibt es heute? Wie wär’s mit der Verlängerung des Tages auf 36 statt 24 Stunden und die Verlängerung eine Woche auf 9 Tage?

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.