Zum Bloglines Webservice

Das ist doch irgendwie das Witzige an der ganzen Blogosphärengeschichte, immer wenn es gerade so richtig langweilig ist, passiert wieder etwas. Es verbreitet sich wie ein Lauffeuer, die Spatzen pfeifen es von den Dächern und man liest Ruckzuck überall davon. Manchmal wird dann daraus sogar etwas.

Gute Chance räume ich dem jüngsten “Big Thing” ein, dem Bloglines Webservice. Die Idee ist einfach zu gut um zu floppen und ganz offensichtlich hat man auch gleich die richtigen Leute mit ins Boot bekommen, nämlich Ranchero und Nick Bradbury. Und weitere werden dazukommen, denn die API will sicherlich bald jeder bedienen.

Eine Frage habe ich dann aber doch: wie zum Teufel finanzieren die das eigentlich? Das Resultat wird schließlich ein extremer Anstieg des Traffics für Bloglines sein. Könnte glatt exorbitant viel Traffic sein IMHO. Und nun soll keiner Antworten “mit Google Textads auf den Bloglines Seiten”, denn die würde ja kein Desktopaggregator-User je zu Gesicht bekommen, geschweige denn anklicken.

Keine Kritik, sondern eine ernstgemeinte Frage.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.