Nicht dabei gewesen

Nach neuen Angaben aus den USA war der in Hamburg als mutmaßlicher Terrorhelfer vor Gericht stehende Mounir El Motassadeq kein Mitglied der Terrorzelle um Mohammed Atta. Er habe von den Vorbereitungen der Anschläge am 11. September 2001 in den USA nichts gewusst, heißt es in einer Zusammenfassung von Aussagen der möglichen Terror-Drahtzieher Ramzi Binalshibh und Chalid Scheich Mohammed.
Lübecker Nachrichten/dpa

Das klärt jetzt irgendwie einiges. Seit Monaten frage ich mich, warum man in den USA unbedingt keine Informationen zum Fall Motassadeq herausrücken wollte oder Zeugen zur Verfügung stellen. Heute dagegen fällt es einem dann wie Schuppen von den Augen: der CIA war Motassadeqs Unschuld von vorneherein klar. Und dass er ohne Zeugen und Beweise frei gesprochen werden würde offenbar auch. Nur sagen wollte man es nicht, denn das hätte ja irgendwie am gut geschürten Bedrohungsbild gerüttelt. Dass man jetzt doch mit den Informationen rausrückte mag auf erhöhten Druck aus Deutschland zurückzuführen sein. Immerhin, aber musste Motassadeq unbedingt so lange festgehalten werden? Der Ausgang des Prozesses in Hamburg zu Motassadeqs Gunsten scheint jedenfalls jetzt klar zu sein. Angeklagt wegen Beihilfe zum 3000fachen Mord, weil er die falschen Leute kannte. Schluck.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.