Lumis

Lumis Verpackung

Bei Ben gibt’s einen Spieletest über Die Arena von Tash Kalar, einem, ich will jetzt nichts falsches sagen, Fantasybrettspiel. Ein guter Tipp, wie mir scheint, auch wenn Fantasyspiele, im Gegensatz zu allem anderen mit dem Prefix Fantasy-, nicht so mein Ding sind. Ich mag es eher strategisch.

So wie bspw. Lumis—der Pfad des Feuers. Wir haben dieses Strategiespiel für 2 oder 4 Spieler vor kurzem getestet und ich für meinen Teil es auch für sehr gut befunden. Meine Lieblingsmitspielerin war nicht ganz so überzeugt, vielleicht weil ich das eine oder andere Mal gewonnen habe. 😉

Mir haben gleich das minimalistische Design und die gute Spielidee gefallen. Ziel des Spiels ist es, mithilfe von Türmen eine durchgehende Spielfigurenkette quer über das Spielbrett zu bauen, das ein wenig wie ein verunglücktes Halma aussieht. Dort wo die Ketten der Spielparteien aufeinandertreffen, kommt es zur Schlacht. Mit den entsprechenden Karten können dabei Türme des Gegners übernommen werden, durch Aufstocken der eigenen Türme mit weiteren Elementen werden diese immer stärker und schwerer einzunehmen. Die Rituale des Spiels schränken den Turmbauer ein, damit es nicht zu leicht wird. Man kann entweder Karten ziehen oder einen Turm bauen in einem Zug. Die Karten bestimmen den Aktionsradius um einen Turm, ebenso ermöglichen sie die feindliche Übernahme eines gegnerischen Turms.

Das Spiel ist hervorragend designt, aber am schönsten sind die Spielsteine, die sogenannten Türme, die sich aus verschiedenen schwarzen Turm-Elementen und eine Flamme in Spielerfarbe (gelb oder rot) zusammensetzen lassen. Sie sehen dabei aus, wie kleine asiatische Zimmerbrunnen. Sehr cool.

Dies ist der dritte Artikel meines Benblogging-Projekts.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.