289 Passwörter

Hey, seit der letzten großen Passwortkatastrophe habe ich mich accountmäßig wirklich entschlackt. Doch, ehrlich. Ich melde mich bei jedem Dienst mit einer anderen Emailadresse an, catch-all macht’s möglich, und verwalte Logins und hochkomplexe, einmalige Passwörter in 1-Password. Trotzdem, ich lagere dort sage und schreibe 289 einzelne Logins. Und ja, ich habe eine Meise.

Ich fänd das wirklich sehr hilfreich, wenn sich mal jemand etwas neues an Stelle von Passwörtern ausdenken würde, also irgendetwas was besser skaliert? Das wäre fein. So kann das ja nicht wirklich sicher sein, ich kenne euch Pappenheimer doch, ihr geht nicht so ordentlich mit euren Logins um! Und zu der ganzen Unsicherheit mit dem widersprüchlichen soll kompliziert aber leicht zu merken sein, kommt ja auch immer noch das Gefuddel mit dem Passwortmanagern und alles dazu. Und wenn man dann mal ein Login sparen will, kommt man nach Monaten zur Anmeldung zurück und feststellen, dass man nicht mehr weiß, ob man nun Google, Facebook oder Twitter zu einloggen verwendet hatte. So klappt es also auch nicht. Und wirklich trauen will ich diesen Kraken auch nicht.

Was man also bräuchte, wäre etwas ganz anderes als Passwörter. Ich mag ja bspw. wenn ich mich irgendwo mit SSH anmelden muss, meinen Key auf den Server zu packen. So in der Art wär mir das lieb. Und dann immer schön zentral alles bei mir, aber immer so einzigartig, dass nicht das ganze Leben im Arsch ist, wenn mal etwas lecker. Und schön NSA ignorant bitte. Das kann doch jetzt mal jemand machen.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

3 Gedanken zu „289 Passwörter“

  1. Voll dafür. Geht so einfach nicht mehr weiter… Two-Factor is auch nett, macht das Leben aber auch nicht wesentlich einfacher. Nur sicherer – also irgendwie.

  2. Das Palasthotel hat lustiger Weise Kontakt zu einer kleinen Firma, die gerade an etwas derartigem arbeitet. Ich hab aber auch noch nicht verstanden, wie das dann funktionieren soll. Klang aber eigentlich einleuchtend. Ich sag mal bescheid, sobald die weiter sind.

Kommentare sind geschlossen.