Biographien und der Commandante

Einen langen Surfausflug habe ich heute zu The Bibliography Project unternommen. Hier werden die Biographien diverser bekannter Persönlichkeiten gehostet, z.B. Charles Bukowski, Allen Ginsberg, Che Guevara oder Timothy Leary und viele weitere. Ein guter Ausgangspunkt zu informativen Reisen durch das Leben dieser ‘großen’ Menschen, garniert mit vielen weiterführenden Links. Hinzu kommen Bücherlisten und Sekundärliteratur (meist Amazon-Links).
Über Che Guevara finden sich z.B. besonders viele Seiten im Netz, die sich mit dem Schicksal des großen Revolutionszahnarztes aus Argentinien beschäftigen. Für Interessierte eine kleine Auswahl: Che Lives bietet tonnenweise Bilder, Samples, Desktops, Videos und alles andere, was der Revolutionromantiker von heute so sucht. Gleiches gilt für das Che Guevara Archiv. Weitere interessante Infos über Kuba, Fidel und Che bietet Playagiron.org (“Schweinebucht.org”), interessantes Material, wenn auch mit sehr deutlicher roter Färbung (was ja nicht schlecht sein muss).

Schaut doch mal in die gelben Seiten

Die Bundeswehr hätte vielleicht auch besser jemanden gefragt, der sich mit Computertechnik und Netzwerken auskennt. Das propitiäre System des Heeres ‘Heros-2/1’ macht Zicken ohne Ende, vernetzt sich weder mit den anderen Streitkräften und auch nicht mit anderen alliierten Systemen, wenn es nicht sowieso abstürzt. Was beweist, dass Rüstungskonzern wie EADS und Thales nicht die richtigen Lieferanten für Hard- und Software sind. Bis dies jedoch offiziell festgestellt werden kann, müssen wohl erst noch ein paar Steuermilliönchen verpulvert werden. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Kraftwerk on tour

Wie die Doepfer Homepage verkündet, gehen die Mitbegründer der elektronischen Musik deutscher Herkunft, Kraftwerk, wieder auf Tournee. Nun muss unsereins aber nicht den Stress des Kartenkaufs auf sich nehmen, es sei denn, man sei Ende diesen Jahres oder Anfang des nächsten zufällig gerade in Japan, Australien oder Neuseeland unterwegs. Dort finden die nächsten Konzerte mit Kraftwerk nämlich statt: Tokyo, Osaka, Auckland, Sidney, Melbourne und so fort. Eigentlich schade, dass man soetwas nicht hier in Deutschland zu sehen bekommt, aber die Japaner können am Ende wohl eher mehr mit dem kraftwerkschen Sound anfangen, als die deutschen Pillenraver mit Pluderhose und Trillerpfeife. Gnpfffff.

[Kraftlog]

T.Raumschmiere

Der Berliner Marco Haas ist gerade in New York und tritt dort auf. Unter seinem Pseudo T. Raumschmiere hat der Kompakter gerade eine Platte gemacht, auf dem Chicagoer Label hefty records. Und die scheint in den Staaten ziemlich gut anzukommen, denn sonst würde ich all diese Infos wohl nicht bei Salon.com Audio lesen. Ist schon ein Ding, der Weg führt also von Berlin über Köln in die USA. BTW: bei Salon kann man genialerweise auch einen Song als MP3 oder Realaudio runterladen!

Links dazu:: Kompakt, Shitkatapult (nur IE tz,tz,tz)

Land ohne Versprechen

Süddeutsche Zeitung – Land ohne Versprechen

Das Schlimmste, was Deutschland heute passieren kann, ist, dass sich alle in ihren kleinen Lebenswelten einigeln, das Ersparte festverzinslich anlegen und sich mit dem starren Blick auf den kleinsten Vorteil durchs Leben schlagen. Dann hätten wir die Stimmung für das Gespenst geschaffen, das in der Weltwirtschaft umgeht: das Gespenst der Deflation, das darin besteht, dass die Dinge immer billiger und die Leute immer freudloser werden. Die Dreißig- bis Vierzigjährigen werden am Ende ihren Kindern von einer Zeit erzählen, als das Wünschen noch geholfen hatte.

Anstrengung

Superminister:

Der Superminister rief zugleich zu einer “großen gemeinsamen Kraftanstrengung” zur “tief greifenden Erneuerung Deutschlands” auf.

Ja ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Bruttosozialprodukt… singsang…

Playin Tonight

Das Kölner DJ-Trio Dublex Inc. präsentiert erstmalig wie einmalig in Oldenburg, gemeinsam mit unserem Resident-DJ Isamsoe: The best of brazilectro featuring latin flavoured club tunes von Henri Salvador, Fantastic Plastic Machine, US 3 u.v.m.

Na das kann ich mir doch nicht entgehen lassen.

Update. Bin schon wieder zurück (1:00 Uhr), habe einen schönen Abend mit meinen Kumples verbracht. Die Party war allerdings Mist. Ist schon schade, dass eine solche Veranstaltung in Oldenburg nur ca. 100 Leute auf die Beine (und von der Glotze weg) bringt. Das ist aber auch ein trauriges Nest. Morgen ist in der gleichen Location ‘Funkenflug’, inzwischen eine totale Scheiss-Veranstaltung, da bricht der Laden dann wieder aus allen Nähten. Ich liebe diese Stadt, aber ich hasse ihre nicht vorhandene Szene. Alles teetrinkende Studies und Rentner. Shit. Und eins noch: mein ehemaliger Arbeitskollege Isam-Soe soll endlich mal lernen, dass auf einer Latino-Party sein verficktes Drum&Bass-Geballere nichts zu suchen hat. Ende der Durchsage.

Das wird doch wieder nichts

Heise News-Ticker: Heute soll die Entscheidung im Kartellverfahren gegen Microsoft fallen

Auch mit Kollar-Kotellys Spruch wird das Verfahren vermutlich kein Ende finden. Die Richterin hat sich seit Monaten Vorschläge und Meinungsbeiträge von verschiedenen Seiten angehört, ohne jedoch erkennen zu lassen, auf welche Seite sie sich schlagen wird. Es liegen mehrere Forderungen auf dem Tisch – unter anderem soll der Software-Riese eine vollkommen “entbündelte” Windows-Version ohne jede andere Programme anbieten. Dadurch sollen konkurrierende Softwarefirmen eine Marktchance erhalten. Je nachdem wofür sich Kollar-Kotelly entscheidet, ist mit einer Berufung durch Microsoft oder die Klägerseite zu rechnen.