Ein Wort zur Vermögenssteuer

RoyalTS – without cheese schreibt ein klärendes Wort zum Thema Vermögenssteuer und das ist wohl auch nötig, wenn jetzt schon die, die es gar nichts angeht (weil in der Masse wohl eher nicht betroffen) ihr letztes Hemd dagegen hergeben wollen.

Mit Geld ist es wie mit Mist, es wirkt nur, wenn es es fein verteilt ist; in ökonomischem Fachchinesisch: Der Grenznutzen von Geld nimmt stetig ab, d.h. je mehr Geld man hat, desto weniger nutzt einem ein zusätzlicher Euro. Irgendwann hat man einfach alles und statt immer und immer mehr zu konsumieren spart man. Geld, dass auf dem Konto eines stinkreichen Rentners versauert ist ein großen Haufen Mist, Gift für die Konjunktur.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.