Penner

Über Geschmack soll man ja nicht streiten, es juckt einem aber nun ja doch immer in den Fingern… und ich kann auch nicht anders:

Wie traurig es um die Musikindustrie steht, beweisen die jüngsten MTV Europe Music Awards, eine Demonstration der Peinlichkeit und Geschmacklosigkeit (IMHO). Dass Sängerinnen nicht mehr singen, mit welcher Stimme auch, sondern strippen (wozu hat frau sich auch die 100.000$-Titten machen lassen?) ist bekannt. Diese Fleischschau kann man sich zwar kaum noch anhören, aber lenkt sie doch wenigstens an von den anderen Peinlichkeiten der Show ein wenig ab. Überhaupt scheint sich die Qualität der Show inzwischen auch in Künstlerkreisen herumgesprochen haben, die Red Hot Chilli Peppers oder Xavier Naidoo blieben lieber gleich zu Hause. Was soll man da auch, wenn der weltgrößte Proll aller Zeiten den Star der Stunde mimt und einen Preis nach dem anderen absahnt. Wenn die Musikindustrie jemanden wie Eminem zu ihrem Aushängeschild machen muss, dann kann das nur bedeuten, dass in Kürze alles vorbei ist. Wirklich vorbei. Welch ein Arschloch… warum Moby in selbiges kriechen musste und ihm auch noch ‘Respekt zollte’ ist mir ein Rätsel. Paziveganerismus verliert somit gegen geistige Umnachtung.

Naja, in zehn Jahren sehen wir die dann alle beim Grandprix d’Eurovision wieder. Iiiiiiiiiiieeeek!

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.