Sommer?

Wir in Norddeutschland, wir nehmen das Wetter schon mit Humor. Z.B. mein Dusch-Radio-Sender NDR 2 verkündet fröhlich: Sommer in Norddeutschland? Lassen Sie Sich doch einfach mal die Frisur plattregnen! oder Sommer in Norddeutschland ist wie Nikolaus. Stellen Sie doch abends einfach mal die Gummistiefel vor die Tür, morgends sind sie garantiert voll.… geregnet!. Und Rudi Carell singt dazu: Wann wird’s mal wieder richtig Sommer? Ein Sommer wie er früher einmal war, so mit Sonnenschein von Juni bis September und nicht so naß und so sibirisch wie in diesem Jahr…. RUDI, ICH WEISS ES DOCH AUCH NICHT! Das Wetter heute.

Und außerdem sind im Haus nebenan (wie immer wenn ich Urlaub habe) die Handwerker zu Gange und reißen eine Betontreppe ab. Frage: Wie lange kann man mit einer HILTI am Stück hämmern und stemmen, bevor sie heißläuft? Antwort: Zehn Stunden mindestens!

Ich krieg die Krise! Jetzt geh’ ich mich meiner Frau erstmal auswärts frühstücken. Man flippt ja sonst aus hier.…

Interview mit Mitchell Baker

Mitchell Baker, ihres Zeichens Chefin des Mozilla-Projektes (Chief Lizard Wrangler), gibt bei Golem ein aufschlußreiches Interview über die Arbeit an Mozilla und was daraus noch werden soll.

Was sie ziemlich deutlich macht: ihrer Ansicht nach ist Mozilla und die zugehörigen Programme durchaus eine Möglichkeit, die illegalen Machenschaften des Microsoft-Konzern zumindest ein wenig zu bremsen:

Baker: Als das Mozilla.org-Projekt startete, gab es eine Reihe eher unrealistischer Erwartungen, besonders, dass Technologie allein das Microsoft-Monopol davon abhält, sich weiter auszudehnen. Auf einem technischen Level stellt Mozilla tatsächlich eine qualitativ hochwertige Alternative für den Web-Zugriff dar. Aber Technologie allein kann das Monopol von Microsoft nicht brechen. Die illegalen Aktivitäten der Firma, ihr Monopol aufrechtzuerhalten genauso wenig wie die Praxis, alles in das Betriebssystem zu integrieren. Aber ein erster Schritt ist es schon, eine echte Alternative zu schaffen – und das haben wir mit Mozilla getan.