Codecandies

Das Weblog von Nico Brünjes.

9

Nico Brünjes am
in:

In den Ruinen unserer Welt werden nur noch Puppen leben! Nachdem sich die Menschheit in den Steampunk zurückgebombt hat, sind sie die letzten Nachfahren menschlichen Lebens und nehmen den Kampf auf gegen die Maschinen.

9 - Official trailer

Der computeranimierte Kurzfilm »9« von Multitalent Shane Acker war 2005 der Hit auf den einschlägigen Festivals und wurde im selben Jahr für den Kurzanimationsfilm-Oskar nominiert. TimBurton produzierte aus diesem aufsehenerregenden Short nun einen Film im Kinoformat (feature film). Regie führte dabei widerum Shane Acker selbst.

Und 9 ist ein visuelles Meisterwerk. Nicht mehr und nicht weniger. Während man dem Stoff sofort anmerkt, dass er für einen 11 minütigen Kurzfilm ein wenig zu lang, für einen Kinofilm jedoch ein wenig zu kurz ist, sind die Bilder, die dort animiert sind, schlicht und einfach ergreifend und trösten spielend über jede erzählerische Schwäche hinweg. Es ist natürlich albern, bei jeder weiteren Verbesserung der grafischen Qualität von CGI-Animation einen Lobgesang auf das Genre auszurufen, aber war schlichterdings vollends begeistert. Die versammelte Filmkritik ist dagegen nicht so sehr von dem Streifen überzeugt.

Dazu beigetragen hat zum einen die Story, die erzählerisch wie visuell zwischen »The Wall«, »Equlibrium« und »Terminator« angesiedelt ist: die Maschinen haben den Krieg gegen die Menschen gewonnen. Neu ist dabei: es gibt nichts zu retten, die Menschen sind bereits vom Erdenrand hinfortgefegt worden. Einzig ein Idee lebt weiter. Und dann ist da die Produktionsfirma Starz Animation, die den Film für mich interessant macht. Als ich vor rund zwei Jahren zur »Foreign Gaming/Digital Media Tour« in Toronto war, gehörte Starz Animation zum Besuchsprogramm und wir haben dort ein, zwei aufregende Stunden verbracht. Starz hatte zu diesem Zeitpunkt gerade ein bahnbrechendes Previewsystem entwickelt, dass es ermöglicht, Animationsszenen in ausreichender Qualität vor dem langwierigen Renderingprozess vorzuschauen und zu bewerten und testen. Sehr spannend.

Snapshot

Erwähnenswert ist vielleicht noch das Marketing, es natürlich die heutzutage beinahe unausweichliche Facebookseite, interessanter sind jedoch das 9 Experiment, eine üppige Flashanwendung, in deren Verlauf man einiges über den Hintergrund der Geschichte erfahren kann, und eine nette Augmented Reality Demo.

10 Kommentare

  1. Ich vergöttere Tim Burton und habe bislang alle seine Filme gesehen. (Lieblingsfilm: Sweeney Todd) Allerdings denke ich das The 9 nicht so der große Hit und eher im Schatten von Alice im Wunderland stehen wird. Dennoch freue ich mich auf den Film.
    Das Video kannte ich noch nicht, danke.

    Wie findest du Tim Burton?

    Klasse Idee mit dem Hintergrund im Artikel.

  2. Daher der Liste mit “grünen” Webseiten neulich in meinem Feedreader. Sehr sweet, Nico! Schön, dass Du auch mit dabei bist. Da kann Christian ja mal gleich seine Liste ergänzen.

  3. Schön weil minimalistisch gemacht, auch der Relounge :-). Aber ich bin immer noch skeptisch, was “Design-Artikel” angeht:

    Christians aufwendig gestaltete Artikel sind als verkleinerter Screenshot immer sehr beeindruckend, da man auf den eigentlichen Artikelseiten aber immer nur einen kleinen Ausschnitt der Gesamtkomposition sieht, geht dort m.E. viel verloren und funktioniert nicht wie z.B. bei einem Print-Magazin.

    Bens ersten Versuch finde ich eher weniger gelungen: Es muss ungeschriebenes Gesetz sein, dass der Text auf einfarbigem Hintergrund steht, sonst ist’s mit der Lesbarkeit schnell vorbei.

  4. Nico, Du Verräter! =D

    Was mir bei diesen CSA (custom styled articles) auffällt ist: Der Inhalt leidet darunter. Dadurch dass man sehr lange mit dem Äußeren beschäftigt ist, hat man natürlich weniger Lust einen längeren Text zu schreiben.

  5. Schöne Sache. Nur als erster Versuch nicht ganz ins Schwarze treffend.

    Landet man auf der Seite verändert sich nichts außer dem -- Verzeihung -- kotzgrünen Hintergrund. Erst das Kommentarfeld bietet etwas für’s Auge. Aber an sich sind diese individuellen Artikellayouts schon seeeehr interessant.

    Hoffe es kommen Weitere… :)

  6. @Marc

    Also erstens “CSA” geht ja wohl gar nicht als Begriff. Wenn schon dann “Unique Post Design“. Weil wir aber auch dufte deutsche Worte dafür habe, würde ich Christians Vorschlag “individuelle Artikelgestaltung” durch anhaltenden Gebrauch als richtig proklamieren.

    Und zweitens: Rieche ich da den faulen Gestank eines eigennützigen Arguments?

  7. @Marc Hatten wir ja drüber diskutiert, Verrat seh ich da nicht. Das mit dem leidenden Text habe ich auch erst gedacht, aber in Wahrheit scheinen Texte, die nicht soooo lang sind, sogar besser zu funktionieren. Fällt mir jedenfalls in anderen Blogs auf.

    @ Thomas Das stimmt nur so halb. In Safari und in FF3.6b sieht’s dann schon anders aus. Ist sozusagen für die Zukunft gestaltet.

    @ben_ schätze, dass sich »individuelle Artikelsgestaltung« international eher nicht durchsetzen wird. ;)

  8. Ach eins noch, als Nachschlag: solche Artikel bleiben für mich Experiment. Sieht man schon am Thema: ich schreib ja schon mal ab und an über Sachen, die sich ausgiebig gestalten lassen, aber beim Kernthema – Webdevelopment in allen Gesichtspunkten, trifft das eher nicht zu…

  9. Ich hab den Film bereits letzte Woche gesehen und muss sagen das er mir sehr gefallen hat. Ich will jetzt nichts verraten, aber der Film war einfach etwas anders. Selbst mir dem Stop-Motion-Film Coraline konnte ich 9 nicht vergleichen.

    Ich wurde durchweg gut unterhalten und mit einer interessanten Geschichte belohnt. Die perfekte technische Umsetzung sowie gelungenen Wendungen zum Ende hin möchte ich an dieser Stelle auch noch erwähnen.

    Fazit:
    Der Film ist sehenswert, allerdings freue ich mich weit mehr auf Alice im Wunderland. (Der neue Trailer ist ja bereits draußen)

  10. —————————————grandios!

2 Pings

  1. [...] Jetzt wo es schon in aller Munde ist, ist vielleicht ein schlechter Zeitpunkt, mit individuell gestalteten Artikeln daher zu kommen. Und es gibt auch schon die ersten bissigen Kommentare im voraus, schließlich war ich auch nicht wirklich überzeugt. Aber ich gehöre auch gewöhnlich nicht zu den Armeen von Gestal­tern, die auf irgendwelche Züge aufspringen. Vielmehr hatte jüngst Ben meinen Konkurrenzgeist geweckt und ich hatte damit begonnen, das Blog so zu bauen, dass man auch mal etwas Ausgefallenes machen kann. Das ist nun fertig und Trend hin oder her… hier ist dann auch das erste Produkt: Nine… [...]

  2. [...] Es hat sich vielleicht schon ein wenig herumgesprochen: Safari, Google Chrome und demnächst auch Firefox unterstützen multiple backgrounds. Ein kleines Snippet aus dem CSS zu 9: [...]