IE9, SVG und Canvas

Ja, was macht eigentlich SVG? Die Frage kommt zu Recht auf, wo doch Microsoft gerade vollmundig für IE9 SVG-Unterstützung angekündigt hat. Totgesagte leben eben länger, hier kommt mir aber ein englische Sprichwort in den Sinn: flogging a dead horse! Tatsächlich hat sich SVG bis heute nicht durchgesetzt und daran Mitschuld trägt – wie so oft – Microsoft, wer hätte das gedacht. Jahrelang hat man an VML festgehalten.

Aber auch sonst hat sich SVG nicht sonderlich im Netz verbreitet: obwohl man beispielsweise in Adobe Illustrator schon lange nach SVG speichern kann, findet man ausser in der Wikipedia im Web nur seltentst SVG-Grafiken, dafür aber viele viele in Flash umgesetzte Vektorbilder. Im Gegenzug ist die Unterstützung des SVG-Standards in Webbrowsern auch nicht gerade vollständig: neueste Opera-Versionen bringen es auf eine Unterstützung von rund 95% des Standards, die Webkit(s) immerhin noch auf rund 83%. Die 3.7er Previewversion von Firefox bringt dagegen nur etwa 72% SVG-Umsetzung mit. Am weitesten hinten liegt natürlich die PLatform Preview von IE9 mit derzeit 29% (Quelle: Wikipedia). Aber da mag ja noch etwas kommen.

Soll man nun Microsoft danken, und sich darauf freuen, dass man in einigen Jahren endlich Vektorgrafiken auf seinen Seiten nutzen kann ohne den User ein Plugin installieren zu lassen? Mich dünkt, M$ setzt nun Jahre zu spät auf den alten SVG-Zopf, einzig um HTML5-Canvas auszulassen und damit einem ähnlichen Schicksal auszuliefern wie es SVG vor Jahren hatte. Denn zur Umsetzung von Canvas schweigt man bei Microsoft ausgerechnet. Noch ist es nicht raus, aber ich sehe das kommen (denkt an meine Worte).

SVG kann dabei zum Glück nicht mehr unter die Räder kommen, es ist längst platt gewalzt und begraben.