PHP zu Javascript?

Ich bin mir jetzt nicht so sicher, ob man die komplette Bibliothek php.js wirklich verwenden sollte, aber immer wenn man bei der Javascriptprogrammierung denkt: in PHP wüsst ich jetzt, wie ich’s tun würde…, dann ist das PHP zu Javascript Projekt vielleicht das Richtige… [via]

Nein, doch besser nicht. 😉

Community powered by Drupal

Nach einigen turbolenten Wochen ist seit gestern die neue Kommentarcommunity der Zeit: kommentare.zeit.de online. Im Mai bereits hatten wir das Kommentarsystem mit Drupal umgesetzt – nun wurden in einem zweiten großen Schritt die ersten Communityfunktionalitäten, zusammen mit entsprechendem Design und Layout umgesetzt.

Wir haben mit Drupal (deutschspr. Seite: drupalcenter.de) inzwischen sehr gute Erfahrungen gesammelt und es mit Hilfe von open-source Modulen aus der Drupalcommunity und Selbstgeschriebenem (hauptsächlich gebaut von unseren Partnern bei Erdfisch) die nächste Ausbaustufe unserer Community umgesetzt und die Basis für eine modulare Weiterentwicklung gelegt. Dabei handelt es sich diesmal weniger um die berühmt berüchtigte Betaversion einer Community, sondern eher um Phase 1.

Screenshot

Die Kommentarcommunity hat sich dabei vom reinen Kommentarsystem für ZEIT-Artikel zu einer PLattform für lesende, nachrichteninteressierte und schreibende Besucher entwickelt. Mitglieder der Community können – wie gehabt – ZEIT-Artikel kommentieren, aber auch selbst Beiträge verfassen. Jedes Mitglied hat ein – je nach Wunsch mehr oder weniger – ausführliches Profil, mit Avatar, sprich Nutzerbild, das an jedem Artikel und Kommentar angezeigt wird. Über das interne Nachrichtensystem können die Mitglieder Nachrichten aneinander verschicken.

Ein Aktivitätsindex und ein ausgeklügeltes Bewertungssystem sollen helfen, die Perlen im »river of text« der Community zu finden, durch den Import aus der Vorläuferversion befinden sich immerhin bereits jetzt rund 177.000 Benutzer und ca. 80.000 Kommentare im System, es kommt praktisch minütlich neuer Content dazu. Auf einer Fünfpunkteskala können Beiträge, wie auch Kommentare bewertet werden. Die Bewertung eigener Artikel prägen den Bewertungsindex eines Nutzers, der in seinem Profil als durchschnittliche Bewertung abgebildet wird. Ebenfalls können später (wenn die entsprechende Menge entsprechenden Contents zusammengekommen sind) beispielsweise die bestbewerteten Nutzer für ein bestimmtes Thema errechnet werden. Mit Hilfe dieser Techniken soll sich die Community ihre Experten für bestimmte Themen selbst bewerten/errechnen: traditionell wird das Kommentarsystem der ZEIT ja von vielerlei Experten genutzt, durch die verschiedenen Indizes wird man diese Experten nun auch finden können.

Einhergehend damit wurde ein dreistufiges Stichwortsystem eingeführt: es vereint die sehr grobe Ressorteinteilung, wie sie auf den Seiten von ZEIT online genutzt wird, mit den aktuellen ZEIT online Tags und durch die Nutzer frei wählbare Stichworte. So soll eine Navigation anhand von Themen gefördert werden.

Gleichzeitig mit diesen funktionalen Änderungen, wurde ein neues, leichteres Design umgesetzt. Die viel, heiß und agressiv diskutierten Grüntöne wurde, bis auf die neue Sidebar in »Waldmeister« weitgehend zurückgedrängt…

Zur Klarstellung: der Autor arbeitet bei ZEIT online – dies ist also durchaus wonach es klingt: Werbung.

Ende einer Ära

Meine erste Programmiersprache wird ab heute zu Grabe getragen.*)

Today it is exactly three years ago since PHP 5 has been released. In those three years it has seen many improvements over PHP 4. PHP 5 is fast, stable & production-ready and as PHP 6 is on the way, PHP 4 will be discontinued.

The PHP development team hereby announces that support for PHP 4 will continue until the end of this year only. After 2007-12-31 there will be no more releases of PHP 4.4. We will continue to make critical security fixes available on a case-by-case basis until 2008-08-08. Please use the rest of this year to make your application suitable to run on PHP 5.

Wird auch Zeit sozusagen, denn obwohl PHP6 schon in der Entwicklung ist, hat sich PHP5 gelinde gesagt noch nicht durchgesetzt. Vieles wartet noch auf Portierung und PHP4 ist noch ziemlich verbreitet, auf den Servern, wie auch in den Köpfen.

*) OK, nicht meine Erste, irgendwann hab ich ja auch mal Turbo Pascal gelernt. Aber das zählt nicht, das einzige was ich dort in einem Schuljahr (das muss so um 1987/88 gewesen sein) gelernt habe war das Bubblesort-Verfahren.

Auf der Suche nach: PHP/MVC

Beim MBR ist man auf der Suche nach dem perfekten PHP Application Framework und gemeinsam stellen wir alle fest: das Angebot ist lang aber nicht -weilig. Freundlicherweise sind dort mehr Frameworks gelistet, als man kennen muss, ein hervorragender Ausgangspunkt für Tests, allemal. Man könnte aber auch einfach das Framework mit dem albernsten Namen wählen: in die engere Auswahl gehören dann wohl »Blue Shoes« (wg. Sinnlosigkeit), »Medusa« (Mythologie ok, aber Medusa?) und »Qcodo« (sinnlosr webzwonullr Name). In der Liste fehlt natürlich das Zend Framework – also bei den ernstgemeinten Frameworks, nicht bei den albernen Namen.

Zend Framework Tutorial

Ralf Eggert arbeitet in seinem Weblog an einem sehr umfangreichen Zend Framework Tutorial. 11 von 17 Kapiteln sind schon fertig, da kann man sich mal schon ans Lesen machen, während die letzten Kapitel nachgeliefert werden. Über das Tutorial hinweg wird eine komplette Anwendung entwickelt, was ich für einen guten Weg des Einstiegs halte: so kommt am Ende wenigstens etwas dabei heraus. Das Tutorial umfasst folgende Themen:

  1. Einführung und Anforderungen
  2. Systemaufbau mit Bootstrap Datei und der Zend Basisklasse
  3. MVC Design Pattern und Zend_Controller
  4. MVC Design Pattern und Zend_Db
  5. MVC Design Pattern und Zend_View
  6. MVC Design Pattern und Formularverarbeitung
  7. MVC Design Pattern für weitere Controller
  8. Konfiguration mit Zend_Config
  9. Benutzereingaben filtern mit Zend_Filter_Input
  10. Sinnvoll cachen mit Zend_Cache
  11. Nützliche Komponenten Zend_Log und Zend_Mail
  12. Trackbacks und Pingbacks mit Zend_Http_Client
  13. Drucken mit Zend_Pdf
  14. Suchen mit Zend_Search
  15. Mashup mit Zend_Service_Amazon und Zend_Service_Flickr
  16. Exkurs mit Smarty Template Engine
  17. Exkurs mit ez Components und ezcTemplate

Das Zend-Framework ist ein MVC– und Webapplication-Framework, von (na?) Zend (schon wieder…).

[tags]PHP, MVC, Framework[/tags]

10 Securitytips für PHP

Zehn wunderbare Security-Tips präsentiert die Firma ZEND dem geneigten PHP-Programmierer. Wer jetzt mit Codebeispielen rechnet wundert sich. Es handelt sich vielmehr um 10 einigermaßen abstrakte Dinge, die man sich beim PHP coden einfach merken sollte (siehe Update weiter unten). Ein Bespiel: Tip Nr. 1…

Looking for the security silver bullet? I’ve got bad news for you, there isn’t one. Security take an ongoing effort and a lot of little things instead of one big one.

[Via: Script Artists. BTW: cooler Header.]

Wie e-sven richtig anmerkt, gehen die Tipps über den oben genannten abstrakten Einleitungssatz hinaus, nachdem man auf die Überschrift klickt. *ggg Da bin ich reingefallen. Es funktioniert leider nicht immer, sich morgens vor der Zugfahrt die Sachen in den Browser zu laden und dann im Zug (ohne Netz) anzusehen und auch noch darüber zu bloggen. Sorry for that. 😉 Insofern ist die Seite aber natürlich noch viel mehr wert… also: bookmarken!