Süchtig

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Studie in Auftrag gegeben, die feststellt, dass 560.000 Deutsche, jetzt kommt’s, internetsüchtig sind.

Hochgerechnet gilt demnach etwa ein Prozent der Bevölkerung als onlinesüchtig. Das entspricht ungefähr der Zahl der Marihuana-Abhängigen. Die Studie ist die erste repräsentative Untersuchung zur Internetsucht in Deutschland. Experten der Universität Lübeck und der Universität Greifswald befragten mehr als 15.000 Menschen zwischen 14 und 64 Jahren per Telefon. ZEIT ONLINE

OK. Ich geb’s hiermit zu: ich bin onlinesüchtig. Ich sitze jeden Tag von spätestens neun, bis mindestens 17 Uhr vor dem Rechner, meistens länger (Suchtzeichen: übermäßige Nutzung), und ich habe immer mindestens zwei Browserfenster offen (Suchtzeichen: Mehrfachverwendung). Zeitweise hämmere ich im Minutentakt auf den Reloadbutton (Suchtzeichen: Ticks und Zwänge). In ungefähr dem gleichen Takt purzeln Emails in mein Postfach, gehen Tweets ein, werde ich im Chat angesprochen (Überdosis Information). Um meiner Sucht körperlich gewachsen zu sein, trinke ich literweise Kaffee (Zusatzsucht). Während ich online bin, sitze ich fast ausschließlich im Büro (Suchtzeichen: Immobilität) und leide darum an Adipositas (wieder Zusatzsucht), weil ich ausschließlich in der hauseigenen Kantine esse. Leute treffe ich allenfalls in Meetings, in den sogenannte jour fixes auch noch immer diesselben Leute (Suchtzeichen: eingeschränkter Freundeskreis). Wenn ich nicht am Rechner sitze, bin ich via iPhone online (Angst etwas zu verpassen), ich beantworte Mails noch bis spät abends. Alles eindeutige Suchtzeichen.

Und ich verdiene auch noch Geld damit. Viel mehr verdiene ich Geld mit der (Informations-)Sucht anderer. OK, ich bin kein Dealer, aber ich gehöre zu den Leuten im Hintergrund, die das Geschäft am Laufen halten.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

4 Gedanken zu „Süchtig“

  1. Leider ist das Thema überhaupt nicht komisch. Tausende verlieren ihre Jobs und Freunde und vernachlässigen ihre Kinder, weil sie den ganzen Tag und die ganze Nacht zwanghaft in irgenwelchen Chats / MMOs / Facebook rumhängen.

    Wenn Du noch daran denkst zu schlafen, zu essen und zur Arbeit zu gehen, bist Du _nicht_ internetsüchtig.

    Sich darüber lustig zu machen, ist äußerst unangebracht.

  2. *Like* Ingo.

    Ich erlebe diese Krankheit ziemlich nah und täglich. Nicht am eigenem Leib, das habe ich hinter mir. Wenn man sieht, wie jemand tagein und tagaus die Zeit mit World of Warcraft totschlägt, hat man nichts mehr für spöttische Witzeleien übrig.

    Beschäftige dich bitte tatsächlich mal mit dem Thema, Nico. Lustig ist das nicht!

Kommentare sind geschlossen.