11 Thesen für neuen Journalismus

Ex-Kollege Joha hat in seinem Blog unter dem Titel Neuer Journalismus. Jetzt. elf Selbstverständlichkeiten zur Zukunft einer lädierten Profession vorgetragen. Sein Artikel enthält viel erwähnenswertes, wie ich feststellen muss. Zunächst einmal kommt der Titel ja recht reißerrisch daher, sowohl Forderung wie Heilsversprechen, das gefällt mir. Dass die elf folgenden Thesen allerdings Selbstverständlichkeiten sein sollen, ist geschickte Untertreibung, denn dann bräuchte man sie ja nicht aufzulisten. Und fürwahr unsere elf Selbstverständlichkeiten haben es in sich.

  1. Nehmt die Nutzer ernst
  2. Transparenz ist das neue Schwarz
  3. Endlich seriöse Reichweitenmessungen
  4. Eine Plattform im echten Leben sein, …
  5. … aber den Plattformgedanken im Netz vergessen
  6. Ein Gadget rettet keine ganze Branche
  7. Bringt Technik und Redaktion zusammen
  8. Der Journalist als Marke
  9. Befreit die Daten
  10. Wer zu Print will, soll zu Print gehen
  11. Bessere Arbeitsbedingungen führen zu mehr Qualität

Wer sich jetzt unter diesen Punkten noch nichts vorstellen kann, der sollte den kompletten Artikel lesen. Möglichst schnell.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

Ein Gedanke zu „11 Thesen für neuen Journalismus“

Kommentare sind geschlossen.