Ich hasse Flash-Banner

Wie sich, kurz nach der Veröffentlichung von Flash 10 herrausstellt, sind wir seit Monaten mit wahrhaft kritischen Sicherheitslücken unterwegs. Und nicht genug dessen, muss uns mal wieder eines bewusst werden:

Alle Schwachstellen lassen sich mit Hilfe manipulierter SWF-Dokumente übers Netz ausnutzen. Ein Angreifer muss den Nutzer dazu lediglich auf eine Webseite mit schädlichen Flash-Objekten locken. Dabei ist man keinesfalls sicher, wenn man ausschließlich auf vertrauenswürdigen Websites unterwegs ist: Auch manipulierte Werbebanner können Schadcode enthalten. Adobe empfiehlt allen Anwendern, die aktuelle Flash-Version 10.0.12.36 einzuspielen.

Man kann sich einfach nicht sicher sein. Und mit Flash-Bannern (und Rich-Media-Ads) holt man sich die Schwachstellen auf die Homepage. Und merkt es vielleicht nicht mal.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

5 Gedanken zu „Ich hasse Flash-Banner“

  1. Seit der letzten publizierten Flash-Sicherheitslücke bin ich nur noch mit Firefox und FlashBlock unterwegs. Mindert die „User-Experience“ nur minimalst und selbst das nur auf Nur-Flash-Seiten. Ein Klick und das Flash wird angezeigt, zwei Klicks und die Datei wird persistsent angezeigt.

Kommentare sind geschlossen.