Shift Zoom

Man muss nur lange genug warten, dann baut jemand anders das, was man gerade braucht. Oder: »shiftzoom.js 1.0 allows you to add zoom and pan functionality to oversized images on your webpages. It uses unobtrusive javascript to keep your code clean«. Thx.

jQuery UI ThemeRoller

In der Nutzung von jQuery UI bin ich derzeit noch nicht weiter als bis zu Testanwendungen gekommen. Trotzdem sei der ThemeRoller schoneinmal verlinkt: damit kann man sich Themes für die UI-Elemente zusammenklicken, was mir zunächst mal ganz sinnvoll erscheint… bis man gezwungen wird, selbst ein Theme zu stricken.

Firefox 3 for developers

If you’re a developer trying to get a handle on all the new features in Firefox 3, this is the perfect place to start. This article provides a list of the new articles covering features added to Firefox 3. While it doesn’t necessarily cover every little change, it will help you learn about the major improvements.

Google Webmaster Tools API

Your client application can use the Webmaster Tools Data API to view sites in your Webmaster Tools account, add and remove sites, verify site ownership, and submit and delete Sitemaps.

Dekorationsfehler

Ein Hoch auf das Web 2.0, leider ist davon in den Köpfen nicht viel mehr hängen geblieben als: »alles mehr so pastellig« und »Inhalt per AJAX laden«. Begegnet einem heutzutage ja allen Orten.

Dabei kommt es natürlich zu ganz deutlichen Konstruktionsfehlern, denn, das hätte man wissen können, beides passt nicht zu jeder Situation. Ein paar motivierende Farben können dabei ja noch ganz in Ordnung sein, dumm wird’s beim Mißverständnis über dach Nachladen von Content, mit Javascript, AJAX im weitesten Sinne – dazu gehört in minder aufgeklärten Kreisen eben auch das verstecken von Inhalt und Wiederanzeigen auf Mausklick.

Beispiel? Gerne, wenn auch nur theoretisch.

Was man beispielsweise auf gar keinen Fall verstecken sollte, sind Formulare, zumindest nicht die, von denen man möchte, dass sie ausgefüllt werden. Natürlich kann man ein fades Formular mit dem die Benutzer Beschwerden an den Seitenbetreiber schreiben hinter einem winzigen Knopf verstecken, dann muss man nicht soviel Support leisten. Will man jedoch, dass sich Leute für etwas anmelden, dann macht man das Formular besser sichtbar, gut sichtbar. Das hab ich jetzt nicht getestet, aber bitte, mal kurz nachdenken… na also. Man muss eben nicht Herr Nielsen sein, um so etwas herauszufinden, hier hilft der gesunde Menschenverstand.

Ebenso ist irgendetwas falsch, wenn man roundabout 20 Formulare auf einer einzigen Seite antreffen kann. Auch, wenn man 19 davon mit oben genannte Methoden vor dem Auge des Benutzers versteckt.

Und da laufen die Fäden zusammen. Da entwirft jemand eine Seite und merkt relativ schnell, dass etwas nicht stimmen kann, denn da sind ja so viele Formulare daruf, dass sieht ganz doof aus… und die Lösung die einfällt ist: verstecken wir’s halt und schreiben AJAX dran.

Ich sage jetzt mal, das würde dem aufrichtigen Webentwickler nicht passieren, er würde nach eine programmatischen Lösung suchen, die Formulare zu einem zusammenzufassen, beispielsweise. Oder vielleicht muss man das auch inhaltlich auftrennen? Aber der Webdekorateur, der soetwas mit Photoshop zusammenstückelt, der kommt auf genau die Idee mit dem mißverstandenen AJAX. So mitten in der Nacht spart das natürlich auch eine Menge Arbeit. Und man kann das Nachdenken dann den anderen überlassen.

Das ist natürlich nur ein Beispiel.

Semantisches bei der BBC

Die BBC hat das Microformat hCalendar aus seinen semantic markup standards entfernt, weil es <abbr /> mißbraucht, was widerum die Zugänglichkeit der Dokumente für bestimmte Nutzergruppen erschwert.

Durchaus diskutabel, wie ich leider finden muss. Die <abbr /> und deren title-Attribut werden zur Auszeichnung der Datumsangaben genutzt. Das ist zunächst mal eh‘ semantisch nicht korrekt und führt wohl auch zu einem doppelten Vorlesen und damit zu allgemeiner Verwirrung. Hier müsste man das abbr-Design-Pattern wohl anzweifeln.

Cool sind nebenbei bemerkt allerdings die semantic markup standards der BBC. Die werde ich jetzt mal direkt kopieren, übersetzen und ein Logo draufknallen… 😉 wirklich phat!

Zitat des Tages

Dafür reicht’s bei Herrn Nielsen ja eigentlich immer, aber diesmal ist es wirklich ein lustiger Satz, der ihm da entfleucht ist:

99% of readers can stop here; this column is for people who have a great website or intranet.

Kann mir mal einer erzählen, was drin steht in dem Artikel, ich konnte durfte wollte leider nicht weiterlesen… 😉