A driftlab project from start to finish

DriftlabVon den Amis lernen, heisst siegen lernen. Oder so ähnlich. Jedenfalls wolte ich auf jeden Fall noch in einer Session ein paar Leute ohne Stock im Anus sehen, da ist man bei den Flashern natürlich genau richtig. Moritz Bosselmann und Ash Warren präsentieren ein komplettes ihrer Projekte: Chevy Nation. Bei driftlab, das aus nur vier Leuten besteht, macht jeder alles, gezwungenermaßen. Trotzdem verfügt man über hervorragende Kontakte zur Autoindustrie und kann solche Riesenprojekte für mehrere Millionen Dollar wuppen.

Die Jungs bezeichnen das selbst als Glücksfall, denn sie sind eben nicht die hyperprofessionelle Multimillionendollar-Agentur mit Marketing et al. Aber sie können ‚was und sind wirklich engagiert für das, was sie tun. Und genau das gibt den Ausschlag. Dabei machen die Jungs wirklich vieles noch von Hand, bei einer derartig riesigen Seite ein wirkliches Projekt. Und sie haben viele Technken dafür erst während der Entwicklung erfunden oder entdeckt.

Dabei sind die Constraints beinahe erschlagend: alles ist mit Videosequenzen vollgestopft, die von einer anderen Firma angeliefert wurden, driftlab hat daraus die Flashvideos und Stopframes gemacht, die auf der Site zu sehen sind. Da können kleine Änderungen schon Tage dauern und ein wenig Geld kosten. Was dem Auftraggeber wohl aber egal war (Öl und Geld sind wohl zwei Ressourcen, von denen die amerikanische Autoindustrie glaubt, das sie nie ausgehen werden). Sowas gäbe es hierzulande wohl nicht.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.