Totoro Tutorial und Tagaroo

Gerade habe ich das Tagaroo-Wordpress-Plugin mal für einen Testlauf installiert. Das Plugin schlägt einen nach einer Contentanalyse für Artikel passende Tags vor.

Tagaroo analyzes the text in your post and suggests intelligent tags for the things and events you’re writing about.

Nebenbei gibt es eine Auswahl von zum Text passenden Flickr-Bildern (mit entsprechender Lizenz, nehme ich mal an), die man dann in sein Posting einfügen kann. Daran bin ich tatsächlich sehr interessiert, und ordentliches vertaggen ist natürlich auch super.

Damit bin ich nun stolzer Nutzer von OpenCalais. Nicht ganz so sophisticated, wie Martin das mal eben hinprogrammiert hat, aber ich hab ja auch kaum Zeit.

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob das denn überhaupt funktioniert. Man soll ja nicht gleich den ersten Versuch allzu hart bewerten, aber… also als ich eben den vorhergehenden Artikel (ein Tutorial) hab durchlaufen lassen, das hat Tagaroo a) dazu keine Tags anbieten können und b) lauter Bilder mit Essen als Motiv vorgeschlagen.Update 1 Hmm, klar ich hab ja immer Hunger, aber… Andererseits: dieses Bild links war auch dabei. Als ich mal nachgeschaut habe: es gehört zu einem Tutorial, was ich selbst auch als Tag gewählt hatte. Also gar nicht soooo falsch.

Unheimlich wirds dann, wenn man mal überlegt, dass es sich um ein wie baue ich einen Totoro aus Knete Tutorial handelt. Totoro ist eine der berühmten Mangafiguren von Studio Ghibli und ich liebe diese Figur. Da fragt man sich, woher wissen die von Reuters das? Ganz schön unheimlich, das semantische Netz… 😉

Achja: es gibt noch viel mehr tolle Knetfiguren.

Update 1 Tagaroo bietet mir keine Tags an, weil derzeit nur englische Texte unterstützt werden. Bei englischem Text funktioniert alles ganz erstaunlich gut.

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.