Umzug während der Coronakrise

Der Umzug war lange geplant. Der Plan war, das alte Haus und die neue Wohnung l√§nger parallel zu mieten, um den Stress niedrig zu halten. Au√üerdem haben wir uns ein professionelles Umzugsunternehmen geleistet, dass einen Teil unserer Sachen (ma√ügeblich die K√ľche) statt uns packen sollte.

Diese langgestreckte Planung wurde von ‚ÄěCorona‚Äú ganz sch√∂n durcheinander gewirbelt. Zun√§chst mal hatten wir davon unabh√§ngig den konkreten Umzugstermin schon vorgezogen, also in das vordere Drittel der √úbergangsfrist gelegt. Wir wollte keine Fahrten zur neuen Wohnung unternehmen, ohne Dinge mitzunehmen und so entstand sehr schnell Ungem√ľtlichkeit an beiden Orten. Auch haben wir fr√ľh angefangen alles zu verpacken, was dann aber doch wieder fehlte oder im Weg rum stand, kurz gesagt: so funktionierte das nicht.

Die beiden Umzugstage am 16. und 17. M√§rz waren dann schon sehr von der Coronakrise gepr√§gt, in den Tagen vorher verdichtete sich das Geschehen immer mehr. Im Verlag stellten wir zum 16.03. auf freiwilliges Homeoffice um, wof√ľr ich als Langstreckenpendler mehr als dankbar bin, es war aber ein mieses Gef√ľhl, selbst direkt Leute zu besch√§ftigen, die ihre Arbeit leider nicht zu Hause erledigen k√∂nnen. Zudem entsprach ein zweit√§giges Rein und Raus von bis zu acht Personen an zwei Standorten nat√ľrlich √ľberhaupt nicht dem, was sich beispielsweise Angela Merkel unter social distancing vorstellte. Die ganze Aktion war also von einer gewissen Ansteckungsangst einerseits und schlechtem Gewissen andererseits gepr√§gt. Allein, der Termin abzublasen und in eine mehr als ungewisse Zukunft zu verschieben, w√§re wohl auch keine gute Idee gewesen.

Nun geht das Problem aber ja noch weiter. Falls morgen die Ma√ünahmen weiter versch√§rft werden, mit Ausgangssperren beispielsweise, dann wei√ü ich noch nicht, wie wir mit dem Haus weiter verfahren sollen. Es m√ľssen noch Dinge entsorgt werden, aber es ist unklar ob der vereinbarte Sperrm√ľll-Termin √ľberhaupt stattfindet oder der √∂rtliche Recyclinghof noch √∂ffnet oder ob ich dann √ľberhaupt noch von A nach B fahren darf um diese Dinge zu erledigen. Ums leicht zu machen, sind wir in der neuen Wohnung auch noch nicht gemeldet, das √∂rtliche Einwohnermeldeamt bietet mir gerade online einen Termin daf√ľr an: fr√ľhestens am 25. Mai. Wohnungsbesichtigungen f√ľhrt unsere‚ÄĒvom Virus scheinbar v√∂llig unbeeindruckte‚ÄĒVermieterin selbst durch, weil wir uns mehr oder weniger geweigert haben, Horden von Familien durch das Haus zu f√ľhren.

Es bleibt also spannend…