Morgenlese XXIX

Ich habe schon viel zu lange keine technischen Artikel gelesen und empfohlen. Dann aber jetzt.

Sven Wolfermann zeigt, was man in alles mit dem Sass Parent Selector – ‚&‘ (ampersand) anfangen kann. Sollte sich ja eigentlich inzwischen herumgesprochen haben, Sven liefert aber gleich ein sehr schönes BEM-Template als Beispielcode mit. Also understand, copy and paste it!

Ebenso fĂŒr den interessierten Webdev-Neuling empfohlen sei das Tutorial Get Started with Debugging JavaScript in Chrome DevTools, das die Jagd nach einem Scriptfehler mithilfe von Entwicklerkonsole und Debugger Schritt fĂŒr Schritt vortanzt. Bitte nachmachen.

Chris Heilmann zeigt 7 tricks to have very successful conference calls, auf die aber IMHO jeder von selbst kommen könnte, der schonmal in rund hundert Telefon-/Videokonferenzen seine Lebens- und Arbeitszeit verbrannt hat. Dass Videocalls niemals, niemals, niemals auf Anhieb funktionieren erwÀhnt Christian nur am Rande.

Und schließlich: Web Performance Stats are Overrated:

We discuss web performance statistics as if the web were a monolith, as if all web applications were uniform, like performance improvement effects are linear. They may not be represented by a simple exponential equation, but performance isn’t a simple science, and metric interpretation shouldn’t be assumed to be linear, or even accurate.

Happy coding!

Bild: Parker Byrd auf Unsplash

Morgenlese XIII

Zur Abwechslung habe ich heute mal wieder ein paar technische Themen in die Pipe gelegt.

CSS Grids sind immer öfter Thema in meinem Entwickler-Umfeld, wenn sie denn endlich die ShowbĂŒhne erreichen, wird das groß. Derzeit gibt es Grid Layout in IE11 und Edge14, Firefox, Chrome und Safari (Technology Preview) verstecken die Funktion noch hinter einem Flag, status: in development. Nichtsdestotrotz kann man sich aber ja schon mal mit der Frage auseinandersetzen, Should I use Grid or Flexbox?.

Nicht so schöne Nachrichten gibt es mal wieder um das Thema Browser-Erweiterungen, wie es aussieht sind mutieren diverse Chrome-Erweiterungen zu Werbeschleudern. Schade, auch so wirklich wirklich wichtige Erweiterungen wie der W3Schools Hider sind dabei. Inzwischen gilt:

Auch wer keine der oben genannten Erweiterungen installiert hat, sollte die aktuellen Ereignisse zum Anlass nehmen, die Liste der installierten Browser-Extensions auszumisten. Browser-Erweiterungen haben weitreichende Befugnisse und dĂŒrfen zum Beispiel alle aufgerufenen Webseiten mitlesen und modifizieren.

Und jetzt nochmal richtig Wasser auf die MĂŒhlen der AluhĂŒte: Welcome to the New Era of Easy Media Manipulation. Adobe prĂ€sentierte mit Adobe Voco einen Prototypen einer Software zum einfachen Editieren von Audiodateien. Mit rund 20 Minuten gesprochener Audio-Aufnahme eines Menschen kann die Software dessen Sprache schon sehr sehr sehr gut aus Text wiedergeben. Man liest einen Audioschnipsel ein, dessen Text wird unter der Tonspur dargestellt. Man Ă€ndert den Text, und aus dem Programm fĂ€llt der nun geĂ€nderte Text gesprochen wieder heraus. PrĂ€sentiert wurde das Tool absolut albern und peinlich auf der letzten Adobe Max Konferenz:

NatĂŒrlich lassen sich nicht nur alberne Pranks mit der Software veranstalten, sondern als Photoshop fĂŒr Sound ist es gerade im Zusammenhang mit den heute so oft zitierten Fakenews ein klasse Tool. Es reicht ja schon, dass man nun in Zukunft keiner Audioquelle mehr trauen kann


Bild: Parker Byrd