Sad Hill Cementary, 2016, Spanien

Ennio Morricone *1928 †2020

Spaghettiwestern haben wir Italowestern damals genannt und meinten damit in der Regel Filme von Sergio Leone mit der Musik von Ennio Morricone. Keine Filmmusik im üblichen Sinne, wo die Musik aus dem Hintergrund die Athmosphäre schafft, die ein Film braucht, sondern eher Teil der Handlung selbst. Ohne die Musik sind viele der Szenen komplett nutzlos, lächerlich mithin. Oft kopiert, aber nie erreicht. Meiner Meinung nach am besten als Gesamtwerk in „Zwei glorreiche Halunken“ umgesetzt, mit dem besten mexican standoff aller Zeiten, auf dem extra für den Film (und heute rekonstruierten) Sad Hill Cementary.

Artikelbild: TurismoRuralArlanzaOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Veröffentlicht von

Nico

Nico Brünjes ist Digitalkreativer und Internethandwerker. Seit mehr als 15 Jahren erdenkt, baut und programmiert er moderne, standardkonforme und zugängliche Webseiten in HTML, CSS und Javascript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webmention

Um auf deiner eigenen Website auf diesen Artikel zu antworten, gib den URL deines Posts (der einen Link auf diesen Post enthalten sollte) hier ein. Deine Antwort wird dann hier (ggf. nach Moderation) angezeigt. Falls du deinen Post aktualisieren möchtest oder ganz löschen, ändere oder lösche deinen Post und gib den URL hier wieder ein. Hier findest du mehr Informationen über Webmention.